Befürchtungen wahr geworden Bombe im Kölner Süden ausgegraben

Grausamer Fund an A46 Verstümmelt in NRW: Unbekannte schlitzen Hundewelpen auf

Neuer Inhalt

Auf einem Parkplatz auf der A46 wurden zwei aufgeschlitzte Labradorwelpen gefunden. Das Symbolfoto Welpen, die zu Blindenhunden ausgebildet werden. 

Hagen/Iserlohn – Grausamer Fund auf einem Parkplatz an der A46 zwischen Hohenlimburg und Iserlohn nahe Hagen. Dort wurden verstümmelte Hundewelpen gefunden.

  • Tote Labrador-Welpen an A46 nahe Hagen gefunden
  • Hundewelpen aufgeschlitzt und fast geköpft
  • Polizei ermittelt

A46 bei Hagen: Verstümmelte Welpen an der Autobahn gefunden

Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Hagen haben kürzlich bei Reinigungsarbeiten auf dem Autobahnparkplatz „Leckerhorst“, auf der A46 zwischen Hohenlimburg und Iserlohn, zwei tote Labrador-Welpen gefunden, das berichtet „BlaulichtReport Hagen“ via Facebook. 

Dort heißt es, dass die winzigen Hunde nur wenige Tage alt gewesen sein können. Beiden wurde der Bauch aufgeschlitzt. Besonders grausig: Einem Welpen wurde der Kopf halb abgetrennt. Wer ist zu so einer Tat fähig?

Die Polizei hat bereits ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Bislang gibt es aber offenbar noch keine Tatverdächtigen. Tierschützer fordern unter anderem auf Facebook, dass der grausame Vorfall gründlich untersucht und aufgeklärt werden soll. (mie)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.