Anna Mayr und die Eier EXPRESS-Reporterin als Hühner-Bäuerin

Köln – Ich wünscht’ ich wär’ ein Huhn, dann hätt’ ich nicht viel zu tun – von wegen!

Huhn sein ist so kurz vor Ostern gar kein leichter Job. Zuletzt sorgten falsch deklarierte, angebliche Bio-Eier für einen Skandal.

Auf dem Eierhof Efting in Köln war das kein Thema, hier sind die Eier, die in den Laden kommen, sauber. EXPRESS-Reporterin Anna Mayr (19) machte bei den Eftings ein Blitz-Praktikum als Eier-Bäuerin: der Weg des Eis von der Henne in den Laden.

Früh aufstehen

Zuerst lerne ich: Hennen sind Frühaufsteher. Gähn! Pünktlich um 4.30 Uhr fangen sie an zu legen. „Dann muss man da sein, um das Licht anzuschalten“, bringt mir Hofleiter Erwin Efting (48) als erstes bei.

Kurz vor Ostern sind die weißen Hennen natürlich die Stars im Stall. Schließlich kann man ihre weißen Eier viel besser färben als die ihrer braunen Kolleginnen. Hühner-Zickenkrieg gibt es zum Glück bei meinem Besuch nicht. Efting: „Ab und zu streiten die sich schon ganz gehörig!“

Als ich den Stall betrete ist das aufgeregte Gegacker groß. Um sympathisch zu wirken, verhalte ich mich ruhig und begegne den Hühnern auf Schnabelhöhe – das kommt anscheinend gut an. Gen Ende meiner Eier-Klau-Tour haben mich die Damen fast als eine von ihnen akzeptiert.

Wohnen möchte ich hier aber verständlicherweise ungern – besonders aus Geruchsgründen. Und, weil 500 Mitbewohnerinnen ganz schön stressig sein können.

Adleraugen gefragt

Aus dem Hühnerstall kommt das Ei zur „Durchleuchtung“. Hier brauche ich Adleraugen, um dreckige oder angebrochene Eier auszumustern. Der Blick ins Ei-Innere ist allerdings enttäuschend: von süßen, kleinen Küken weit und breit keine Spur.

„Die Eier werden bei unseren Hennen nicht befruchtet. Dazu fehlt der Hahn“, sagt Efting. Brüten ist zwecklos. Aber er versichert: „Die Hennen sind auch ganz ohne Mann im Haus zufrieden.“

Die Eier, die es beim Durchleuchtungs-Casting in den Recall schaffen, rollen weiter, um sortiert zu werden. Das geht nach Farbe und Größe: S, M, L, XL. Dabei gilt die Faustregel: Je älter das Huhn, desto dicker das Ei!.

Vorsicht beim Einpacken

Ein Glück, dass die zwei Kinder im Hause Efting im Moment Osterferien haben. Lena (18) und Jonas (12) helfen vor den Feiertagen beim Eier-Einpacken. Von den Paletten kommen die Eier in die kleinen Kartons für den Markt. Das geht bei Jonas zack-zack, nichts zerbricht.

Verkaufen

Bei Eftings kommt das Osterei nicht nur in den Hofladen, sondern auch direkt zum Kunden. Ehefrau Margit (46) fährt in der Woche den Lieferwagen.

Einige Bäckereien, Restaurants oder Läden kaufen die Eier von Eftings. Vor Ostern ist aber auch bei Privatkunden großer Bedarf. Schließlich ist Hochsaison.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.