Er wiegt fast 2 Tonnen Dieser Weiße Hai nimmt jetzt Kurs aufs Mittelmeer

Köln – Sie ist fast zwei Tonnen schwer und über fünf Meter lang: Hai-Dame „Nukumi”. Sie ist zwar schon 50 Jahre alt, allerdings scheint sie noch ziemlich neugierig. Wie Experten der Wissenschaftsorganisation „Ocearch” erklären, hat sie sich von der US-amerikanischen Ostküste aufgemacht, um nun scheinbar Kurs auf Europa zu nehmen.

  • Weißer Hai namens „Nukumi” nimmt offenbar Kurs auf Europa
  • „Ocearch” verfolgt die Bewegung des Hais mit einem Sender
  • Weiße Haie überqueren selten den Mittelatlantischen Rücken – „Nukumi” hat es gewagt

Was hat „Nukumi” nur vor? Im Oktober 2020 haben Forscher von „Ocearch” die alte Hai-Dame in der ostkanadischen Atlantikprovinz Nova Scotia mit einem Sender versehen (oben im Video ansehen), seitdem verfolgen sie jede ihrer Bewegungen (hier ansehen, wo sie sich derzeit aufhält).

„Nukumi” (ihr Name bedeutet „Großmutter“ in der Miꞌkmaq-Sprache der Ureinwohner von Nova Scotia) ist bereits etwa 50 Jahre alt, darauf lassen die vielen Narben auf ihrem Körper schließen. Und gleichzeitig der größte Weiße Hai, der bislang von „Ocearch” markiert wurde.

OCEARCH_Weißer_Hai_Nukumi

Im Oktober 2020 haben US-Forscher Nukumi in Lunenburg in der ostkanadischen Atlantikprovinz Nova Scotia mit einem Sender versehen. Seitdem verfolgen sie den Weg von Nukumi. Das Weibchen nimmt derzeit Kurs auf das Mittelmeer.

Weißer Hai nimmt Kurs auf das Mittelmeer

Doch nun bog die 50-jährige Dame, die auch die „Königin der Meere“ genannt wird, in einem höchst ungewöhnlichen Schritt nach Osten ab, um sich auf den Weg über den Atlantik zu machen. „Nukumi” ist erst der zweite Weiße Hai, von dem mit Daten belegt werden kann, dass er den Mittelatlantischen Rücken überquert. Und damit näher an der westafrikanischen und europäischen Küste als an der Küste ihrer Heimat.

2014 schaffte es eine andere Dame als erste über den Atlantik bis nach Portugal – sie hieß „Lydia”.

OCEARCH_ExpeditionNovaScotia_Nukumi_ChrisRoss_WM_10.02.2020_A7A6043b

Ein Forscher versieht den Weißen Hai „Nukumi” im Oktober 2020 in Kanada mit einem Sender. Jetzt ist das Tier offenbar Richtung Europa unterwegs.

Normalerweise wirkt der Mittelatlantische Rücken wie eine natürliche Barriere für viele Tiere des Meeres.

Weißer Hai „Nukumi”: Letzter Ping am 11. April

Der letzte „Ping“ von „Nukumis” Sender an ihrer Flosse zeigt am 11. April: Sie ist nur noch rund 1500 Seemeilen von Europas Küste entfernt. „Wenn sie nicht bald umkehrt, schwimmt sie möglicherweise zu den vorgelagerten Inseln im Ostatlantik, etwa zu den Azoren“, erklärt der Chefwissenschaftler von „Ocearch“, Dr. Bob Hueter „Wales Online“. „Oder vielleicht macht sie sich auf den Weg zur Öffnung ins Mittelmeer, da es im Mittelmeer auch Weiße Haie gibt.“

Aber er räumt ein: „All dies sind Spekulationen, wir müssen auf weitere Daten warten.“

Weißer Hai mit Kurs auf das Mittelmeer: Ist „Nukumi” schwanger?

Normalerweise schwimmt „Nukumi“ an der Westküste der USA und Kanada auf und ab, was aber treibt die Hai-Dame nun in ferne Gewässer?

Der Experte geht davon aus, dass „Nukumi“ schwanger sein könnte. Offenbar entfernt sie sich von der US-Küste, um ihre Jungen zu gebären. Das tut sie, um sie vor den räuberischen Artgenossen in den US-Gewässern zu schützen.

Experten warten nun gespannt auf den nächsten „Ping“ durch ihren Tracker, sobald sie an die Meeresoberfläche kommt. Laut Forschern legt sie derzeit rund 44 Seemeilen pro Tag zurück.

Weiße Haie sind mittlerweile weltweit verbreitet, nicht nur in den USA, auch im Mittelmeer. Allein in den kalten Gebieten der Arktis und Antarktis sowie im Schwarzen Meer und in Nord- und Ostsee gibt es keine Weißen Haie. Ob das Mittelmeer bald eine Einwohnerin mehr hat? (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.