Unglaubliche Entdeckung So groß wie ein Haus: 400 Jahre alte Riesenkoralle gefunden

Wissenschaftler schwimmen über die gewaltige Riesenkoralle im australischen Great Barrier Reef.

Wissenschaftler schwimmen über die gewaltige Riesenkoralle im australischen Great Barrier Reef.

Eine unglaubliche Entdeckung: Forscher fanden die Riesenkoralle „Muga Dhambi“ („Große Koralle“) im australischen Great Barrier Reef.

Douglas.  Sie ist so groß wie ein Einfamilienhaus! Forscher haben im Ozean eine mehr als zehn Meter breite Koralle entdeckt. Damit ist sie die breiteste Koralle, die bisher im Great Barrier Reef  gefunden wurde. Dieses Riff liegt vor der Ostküste Australiens und ist berühmt für seine Korallen und andere Lebewesen.

Mehr als 400 Jahre muss es gedauert haben, bis die Koralle so groß gewachsen ist, haben die Forscher errechnet. Die Wissenschaftler haben der Riesen-Koralle den Namen „Muga Dhambi“ gegeben. Das heißt in der Sprache der in der Gegend lebenden Volksgruppe der Manbarra-Aborigines einfach: große Koralle.

Riesenkoralle: Groß wie ein Haus

Mit zehn Metern Breite und über fünf Metern Höhe ist die Riesenkoralle gigantisch. Die „Muga Dhambi“-Steinkoralle wurde nahe der Insel Orpheus Island entdeckt und zählt zur Gattung der Porites. Ihre Oberfläche ist zum Teil mit Algen bedeckt, die sie zum Überleben braucht und hat vermutlich 99 Korallenbleichen überstanden, welche sich am Riff ereigneten.

Great Barrier Reef: Forscher sind besorgt

Die Riesenkoralle ist eine echte Entdeckung, denn das Great Barrier Reef könnte schon bald nicht mehr das sein, was es einmal war. Aufgrund der Auswirkungen von Klimawandel, abnehmender Wasserqualität, Überfischung und der Küstenentwicklung, wird es für Korallen immer schwieriger zu überleben. (dpa/jxr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.