Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

„Der flotte Dreier“ Da stimmt der ökologische Fußabdruck! Diese drei Länder sind vollständig klimaneutral

Eine Aufnahme eines Baumes im Regenwald von Suriname.

In den „flotten Dreier“ schaffen es drei Länder, die alle anderen Nation auf der Welt in einem weit voraus sind: Bhutan, Suriname und Panama sind klimaneutrale Länder. Dieses Bild von März 2018 zeigt den Regenwald von Suriname.

„Der flotte Dreier“: An dieser Stelle zeigt unsere Redaktion die drei besten Posts einer berühmten Persönlichkeit, die drei besten Ereignisse aus der Sportwelt – oder drei Dinge, die uns besonders bewegen. Die Top 3 zum Staunen eben. Diesmal: drei der schönsten Dörfer Spaniens, 2022.

Egal ob Instagram, Facebook, Twitter, TikTok oder YouTube – überall im Internet werden wir mit Videos, Posts von Prominenten und Storys geflutet. Schwierig, da den Überblick zu behalten.

Nicht nur die Stars und Sternchen, auch Sportlerinnen und Sportler, Teams und nicht zuletzt auch die Fans selbst teilen ihre Emotionen, Gefühle und Momente im Netz.

Sie wollen wissen, was unsere Top 3 bei den Promis, in der Show-Welt, im Sport oder in der Welt der Filme und Serien ist? Dann sind sie hier genau richtig. In unserer Rubrik „Der flotte Dreier“ gibt es schnell die besten drei Posts, Storys und Dinge, die unsere Redaktion bewegen.

Im Jahr 2021 verzeichnete Deutschland einen Emissionsverbrauch von 762 Millionen Tonnen, das berichtet eine Studie des Umwelt-Bundesamtes. Die drei Länder, die wir Ihnen in diesem „flotten Dreier“ vorstellen, haben das für uns unvorstellbare erreicht: Sie nehmen mehr Kohlenstoff-Emissionen auf, als sie in die Umwelt entlassen.

1. Bhutan: Wasserkraft als Haupt-Stromquelle

Gebetsfahnen und Stromleitungen kreuzen einen Fluss im Paro-Tal.

Bhutan gilt als klimaneutrales Land. Das Bild von Oktober 2018 zeigt einen Flusses im Paro-Tal.

Das buddhistische Königreich am östlichen Rand des Himalayas braucht keine Netto-Null-Verpflichtung: Der Wald des kleinen Landes absorbiert rund neun Millionen Tonnen CO2 pro Jahr, während das Land selbst weniger als vier Tonnen CO2 pro Jahr produziert.

Laut Gesetz muss mindestens 60 Prozent des Waldes in Bhutan erhalten bleiben, aktuell sind es 72 Prozent an bewaldeter Fläche. In Bhutan wird die erneuerbare Wasserkraft als Haupt-Stromquelle genutzt.

2. Suriname: Die am meisten bewaldete Nation der Erde

Von einem Flugzeug aus schaut man hinunter auf den Regenwald von Suriname.

Das Bild von März 2018 zeigt den Regenwald von Suriname aus einem Flugzeug.

Der kleine Staat an der Nordostküste Südamerikas zeichnet sich durch seine tropischen Regenwälder aus: 97 Prozent des Landes ist Regenwald, in welchem Flora und Fauna ein geschütztes Zuhause haben.

Der Regenwald wird von der Regierung und der einheimischen Bevölkerung geschützt. Diese schlossen sich zusammen, um den Regenwald zu erhalten und weitere Hektar Schutzgebiet zu errichten.

3. Panama: Ein Land mit großen Zielen

Ausblick über den Regenwald vom Canopy Tower.

Das mittelamerikanische Panama ist zu 57 Prozent bewaldet. Das Foto von Oktober 2015 zeigt einen Ausblick über den Regenwald vom Canopy Tower aus.

Der mittelamerikanische Staat lebt von Kontrasten: Hochhäuser, Casinos und eine ausgebaute Infrastruktur auf der einen Seite, der Regenwald im Naturschutzgebiet „Parque natural Metropolitano“ auf der anderen.

Das Land hat Großes vor: Panama hat sich um Ziel gesetzt, bis 2023 auf schwere Brennstoffe und Kohle zu verzichten. Zudem sollen bis zum Jahr 2050 weitere 50.000 Hektar aufgeforstet werden. Schon jetzt ist Panama zu 57 Prozent bewaldet.

Gefallen? An dieser Stelle teilen wir regelmäßig unsere Top 3 aus der Promi,- Film- und Sportwelt.

Sie haben auch drei Favoriten? Drei Lieblings-Filme? Drei Lieblings-Momente aus der Welt von Social Media? Schreiben Sie uns doch: post@express.de. Die Redaktion.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.