Schlimme Szene auf Karnevals-PartyRechte Parolen bei Auftritt der Roten Funken sorgen für Eklat

Eine Tanzsportgarde bei einem Auftritt an Karneval.

Bei einem Auftritt der „Roten Funken“ in Bergneustadt ist es zu einem Eklat gekommen. Das Symbolfoto wurde 2014 in Erfurt aufgenommen.

Rechte Parolen aus dem Publikum haben bei einem Auftritt der „Roten Funken“ in Bergneustadt für Wirbel gesorgt. Die Trainerin brach in Tränen aus. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Bei den Karnevalsfeierlichkeiten in Bergneustadt kam es zu unangenehmen Zwischenfällen, als Teile des Publikums ausländerfeindliche Parolen riefen.

Der unschöne Vorfall ereignete sich am Samstagabend (3. Februar 2024) während der Auftritte der Tanzgruppe „Rote Funken“ des TuS Belmicke im Dorfgemeinschaftshaus von Berlinghausen, etwa sieben Kilometer von Belmicke entfernt.

Bergneustadt: Rechte Parolen bei Auftritt der „Roten Funken“

Beim Einsatz des Songs „L'amour toujours“ von Gigi D'Agostino, welches als Einmarschlied der Gruppe dient, skandierten einzelne Personen einer Gruppe von acht bis zehn jungen Erwachsenen „Ausländer raus“. Das bestätigte Rainer Tomasetti, Vorsitzender des TuS Belmicke, dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Alles zum Thema Weiberfastnacht

1
/
4

Schon Ende Dezember 2023 hatten rechte Parolen zu genau jenem Song in der Diskothek „Hexagon“ in Wildbergerhütte für Aufsehen gesorgt und den Staatsschutz auf den Plan gerufen. Der TuS-Vorsitzende betont, dass der Garde der Missbrauch des Songs durch rechte Kreise nicht bewusst gewesen sei. Die Tanzgruppe entschied sich nun, das Lied aus ihrem Repertoire zu entfernen und plant, vor ihrem nächsten Auftritt eine Erklärung abzugeben.

Die Tanzgarde, bestehend aus Frauen im Alter von 17 bis 27 Jahren, ließ sich nichts anmerken und setzte ihren Auftritt trotz der Störungen fort. Lisa-Marie Gerke, die Trainerin der Garde, sei in Tränen ausgebrochen, als sie die Rufe gehört hatte, so Tomasetti. Er selbst habe direkt nach dem Auftritt auf die Unangemessenheit solcher Äußerungen hingewiesen, woraufhin Teile des Publikums applaudierten. Ganz bewusst habe er mit seinem Gesangspartner Kevin Mankel dann den Fööss-Klassiker „Unsere Stammbaum“ angestimmt.

Besonders bitter: Trainerin Gerke schaute sich nach den Vorfällen auch das Video vom Vortag genauer an, als der TuS Belmicke zum Karneval im Annaheim geladen hatte. Auch dort riefen Partygäste zum Einmarsch-Song „Ausländer raus“, sagte Tomasetti.

Der Staatsschutz in Hagen und Köln hat die Ermittlungen aufgenommen. Sebastian Hirschberg, Sprecher der Hagener Polizei, bestätigte am Mittwoch (7. Februar), dass der auch für Olpe zuständige Staatsschutz in Hagen gegen einen 22-jährigen Mann ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Siegen habe die Behörde damit beauftragt, Nachforschungen anzustellen sowie Zeugen und Zeuginnen zu vernehmen.

Dieser Text wurde mit Unterstützung Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und von der Redaktion (Gianluca Reucher) bearbeitet und geprüft. Mehr zu unseren Regeln im Umgang mit KI gibt es hier.