+++ EILMELDUNG +++ Abstiegs-Finale in der Bundesliga FC verabschiedet sich sang- und klanglos – Relegation für Bochum

+++ EILMELDUNG +++ Abstiegs-Finale in der Bundesliga FC verabschiedet sich sang- und klanglos – Relegation für Bochum

Unfall in HürthAuto schleudert nach Frontal-Crash von der Fahrbahn – Zeugin handelt sofort

Polizei und Rettungsdienst sind auf einer Straße zu sehen.

In Hürth ist es Mittwochabend (22. Februar 2023) zu einem schweren Unfall gekommen. Das Symbolbild entstand in Kierspe (NRW) im Jahr 2018.

Bei einem Unfall in Hürth sind zwei Autos heftig zusammengekracht. Eine aufmerksame Zeugin reagierte sofort.

Ein Gedankensprung mit Folgen! Eine 25-Jährige war am Mittwoch (22. Februar 2023) gegen 21.50 Uhr eigentlich dabei, aus Köln kommend von der Bundesautobahn 1 in Hürth-Gleuel abzufahren. Als sie sich spontan umentschied, krachte es gewaltig.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll die Autofahrerin versucht haben, direkt wieder auf die A1 in Richtung Köln aufzufahren. Dabei kollidierte sie frontal mit dem Wagen eines 54-Jährigen, der auf der Wendelinusstraße in Richtung Frechen-Bachem unterwegs war.

Unfall in Hürth: Schwerverletzte nach schlimmen Zusammenstoß

Der Zusammenprall war so stark, dass das Auto des Mannes von der Fahrbahn geschleudert wurde. Dabei krachte es gegen einen Wegweiser und riss diesen aus der Verankerung.

Eine vorbeifahrende Zeugin sah den Unfall, stoppte und schritt umgehend zur Tat. Die 53-Jährige verständigte sofort den Notruf und leistete anschließend Erste Hilfe.

Der 54-jährige Fahrer hatte sich leicht, die 25-jährige Fahrerin schwer verletzt. Die Polizei sperrte die Unfallstelle über mehrere Stunden für die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

Zur Rekonstruktion des Unfalls stellten die Einsatzkräfte beide Autos und ein Handy sicher. Zudem dokumentierten sie alle Unfallspuren. Nach der Reinigung der Fahrbahn durch eine Spezialfirma wurde die Wendelinusstraße am Donnerstag gegen 1.30 Uhr wieder freigegeben. (gr)