+++ EILMELDUNG +++ Der Nächste, bitte! Fünfter FC-Profi geht mit in die 2. Liga: „Zusammen durch dick und dünn“

+++ EILMELDUNG +++ Der Nächste, bitte! Fünfter FC-Profi geht mit in die 2. Liga: „Zusammen durch dick und dünn“

Was ist passiert?Frau (†57) tot nach Unfall in Hürth – sie stirbt auf rätselhafte Weise

Auto steht nach einem Unfall an einer Hauswand. Im Hintergrund ist ein Krankenwagen samt Besatzung zu sehen.

Nach einem Unfall in Hürth ist eine 57-Jährige verstorben. Noch ist aber nicht klar, was zum Tod führte. Das Symbolfoto entstand im Dezember 2022 bei einem Unfall in Solingen.

Nach einem Unfall in Hürth ist eine 57-jährige Frau verstorben. Die Hintergründe sind allerdings noch nicht geklärt.

von Thomas Werner (tw)

Ein Todesfall erschüttert Hürth. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag (19. Oktober 2023) bekanntgaben, ist eine 57-jährige Frau in der Kölner Nachbarstadt nach einem Verkehrsunfall verstorben. Die Frau war vorher vom Unfallort abtransportiert und in ein Krankenhaus gebracht worden. Dort konnte man allerdings nichts mehr für sie tun.

Allerdings: Ganz so einfach wie bei den meisten Verkehrstoten im Straßenverkehr ist der Fall offenbar nicht. „Derzeit liegen keine Hinweise vor, dass die Fahrerin durch den Verkehrsunfall tödlich verletzt wurde“, erklärt ein Sprecher der Polizei.

War Frau in Hürth schon ohnmächtig, als der Unfall passierte?

Was ist bisher zum Unfall bekannt? Laut ersten Erkenntnissen soll die 57-Jährige am Mittwochmorgen (18. Oktober) gegen 9.45 Uhr in ihrem Mini auf der Gennerstraße in Richtung Luxemburger Straße gefahren sein.

Auf Höhe der Hausnummer 155 (liegt im Hürther Stadtteil Fischenich) kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und touchierte eine Hauswand.

Das Auto kam dort zum Stehen. Da sich die Fahrzeugtüren nicht öffnen ließen, soll eine Zeugin (61) die Fensterscheibe der Fahrertür mit einem Hammer eingeschlagen haben. Mit der Hilfe weiterer Passanten wurde die bewusstlose Fahrerin aus dem Auto gezogen und mit Erste-Hilfe-Maßnahmen gestartet.

Etliche Einsätze, zahllose Verletzte, einige Tote

Über diese Unfälle sprach 2023 ganz Köln

1/13

Die alarmierten Rettungskräfte übernahmen die Versorgung der Frau. Die 57-Jährige war reanimationspflichtig, hatte also keinen messbaren Puls und keine eigenständige Atmung. Nach dem Transport ins Krankenhaus konnte ein Ärzte-Team dort nur noch ihren Tod feststellen.

Die Polizei ermittelt in dem Fall nun weiter. Die wichtigsten Fragen: War die Frau bereits bewusstlos, als das Auto von der Straße abkam? Und was war letztlich ausschlaggebend für ihren Tod. Die Antworten müssen die weiteren Ermittlungen bringen. Diese haben die Beamtinnen und Beamten des Kriminalkommissariats 11 übernommen.