Fahrer (49) hatte 2,3 PromilleHeftiger Unfall an Kölner Stadtgrenze sorgt für Verkehrs-Chaos

Ein zerstörter BMW liegt alleine auf einer Straße in Köln.

Ein schwerer Unfall in Hürth hat am Mittwoch (13. Dezember) die Polizei beschäftigt. Das Symbolfoto wurde im Mai 2023 bei einem Unfall in Köln aufgenommen.

Der Zusammenprall von zwei Autos in Hürth hat für etwa zwei Stunden Sperrung gesorgt.

von Thomas Werner (tw)

Diesen Unfall würde er wohl gerne vergessen – und anhand seiner Alkohol-Bilanz gelingt das möglicherweise auch!

Bei einem Unfall in Hürth sind am Mittwochmittag (13. Dezember 2023) in Hürth ein Mercedes und ein BMW zusammengeprallt. Bei dem BMW-Fahrer, ein 49-jähriger Mann, wurde im Anschluss ein extremer Wert festgestellt: Er war mit 2,3 Promille unterwegs gewesen.

Unfall in Hürth: Hoher Alkoholwert bei einem der Beteiligten

Der Unfall ereignete sich auf der Luxemburger Straße in der Kölner Nachbarstadt, nur etwa einen Kilometer von der Stadtgrenze entfernt. Für mehrere Stunden musste die Straße für den Verkehr abgesperrt werden.

Was war passiert? Laut ersten Ermittlungen der Polizei war der Fahrer (57) eines Mercedes gegen 12 Uhr auf der Luxemburger Straße in Fahrtrichtung Köln unterwegs gewesen. Hinter ihm fuhr zeitgleich der 49-Jährige mit seinem BMW.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Offenbar hatte der Mercedesfahrer beabsichtigt, in Höhe des dortigen Baumarkts auf den Parkplatz abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Warum, das sollen nun die Ermittlungen der Polizei zeigen. Bislang ist der Grund noch ungeklärt. Die beiden Männer haben den Unfall ohne größere Verletzungen überstanden.

Als die Polizei vor Ort war, soll ihnen aus dem Auto des 49-Jährigen ein kräftiger Alkoholgeruch entgegengeweht sein. Ein Schnelltest zeigte 2,3 Promille an, später im Krankenhaus wurde ein Bluttest durchgeführt. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und dem Mann selbstverständlich bis auf Weiteres die Teilnahme am Verkehr untersagt.

Die Sperrung der Polizei, die bis 14 Uhr andauerte, sorgte rund um den Unfallort für viele Verkehrsprobleme. Der Verkehr aus Richtung Hürth nach Köln wurde an der Unfallstelle vorbei geleitet. Ein Transportunternehmen schleppte die beschädigten Autos ab.

Die Strecke liegt in direkter Nachbarschaft der Auffahrten zur A4 (u.a. Köln-Eifeltor), die Luxemburger Straße ist an der Stelle außerdem die Verbindungsstraße in Richtung Hürth-Fischenich und später nach Brühl.