Zoff um „MS Düsseldorf“ Nach eBay-Deal – vier Kölner Gastronomen kämpfen weiter

Die „MS Stadt Düsseldorf“ auf dem Rhein. Vor dem Düsseldorfer Landgericht wird am kommenden Dienstag (29. März 2022) ein Rechtsstreit um das Schiff verhandelt.

Die „MS Stadt Düsseldorf“ (hier am 18. Mai 2014) auf dem Rhein. Vor dem Düsseldorfer Landgericht wird am kommenden Dienstag (29. März 2022) ein Rechtsstreit um das Schiff verhandelt.

Wem gehört das Ausflugsschiff „MS Stadt Düsseldorf“. Am Dienstag soll das Düsseldorfer Landgericht über den Fall entscheiden.

Der Zoff um das Ausflugsschiff „MS Stadt Düsseldorf“ geht in die nächste Runde. Jetzt beschäftigt sich das Düsseldorfer Landgericht mit dem Fall.

Ein ursprünglich für vergangenen Dezember geplanter Prozesstermin soll nun am Dienstag kommender Woche (29. März 2022) stattfinden.

Vier Kölner Gastronomen verlangen von der „Weißen Flotte“ aus Düsseldorf die Herausgabe des 51 Jahre alten Schiffes. Die Kläger hatten es vor einem Jahr bei einer Online-Auktion für 75.050 Euro ersteigert. Sie sind der Ansicht, mit dem Zuschlag einen rechtsgültigen Kaufvertrag geschlossen zu haben.

Kölner Gastronomen ersteigerten Schiff für 75.050 Euro

Die „Weiße Flotte“ als Beklagte widerspricht dem und weigert sich, das Schiff herauszugeben. Die Auktion sei nicht ordnungsgemäß abgelaufen. Sie selbst habe einen verbotenen Artikel angeboten. Ein Schiff könne ebenso wie ein Grundstück nicht bei eBay versteigert werden.

Außerdem habe man vergessen, eine Hypothek, die auf dem Schiff lastet, in der Beschreibung anzugeben.

Das Schifffahrtsunternehmen wollte nach coronabedingten Nachfrageeinbrüchen die Flotte ausdünnen und sich von einem ihrer vier Schiffe trennen. Unbestätigten Medienberichten zufolge hatte sich das Unternehmen einen deutlich höheren Erlös von bis zu 400.000 Euro erhofft. (mt/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.