WM-Auftakt gegen Japan In Kneipen der Stadt: Hier boykottiert Köln den Boykott

Gäste der Ubierschänke verfolgen das WM-Spiel Deutschlands gegen Japan.

In der Ubierschänke schauen die Gäste das WM-Spiel gegen Japan. Richtige Partystimmung kommt aber nicht auf.

EXPRESS.de war während der deutschen 1:2-Niederlage gegen Japan in der Stadt unterwegs. Auch wenn viele Fußball-Fans die WM schauen, kann von Euphorie keine Rede sein.

Die Kritik war groß, die Boykott-Aufrufe laut. Doch spätestens mit dem deutschen WM-Auftakt gegen Japan am Mittwoch (23. November 2022) ist klar: Nicht alle Kölnerinnen und Kölner lassen die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar links liegen, auch in vielen Kneipen wird Live-Fußball gezeigt.

Aber: Kommt aufgrund der Nebengeräusche rund um Katar Partystimmung auf? EXPRESS.de war während des Spiels in der Stadt unterwegs.

WM-Auftakt in Köln: Gäste in der Ubierschänke verfolgen Spiel auf einer Leinwand

Erster Halt: die Ubierschänke in der Südstadt. Die Kult-Kneipe zeigt das Spiel, schwarz-rot-goldene Fahnen oder Deko sucht man jedoch vergeblich. Viele Gäste sind gekommen, verfolgen das Spiel auf einer Leinwand. Doch ein deutsches Trikot hat bei weitem nicht jeder an. Das kennt man hier anders, wenn WM ist.

Alles zum Thema WM 2022

Rund um die Theke wird diskutiert. Die Leute, die hier sind, haben Bock auf Fußball, auch wenn die Katar-Kritik immer im Hinterkopf bleibt.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Auch im „Terrarium“, nicht allzu weit entfernt, ist der Männeranteil auffällig hoch. Ist das das typische Bild beim Fußball oder haben Frauen mehr moralische Zweifel an diesem Turnier? Wie dem auch sei: Auch diese Kneipe ist gut besucht, vereinzelt kommt sogar Stimmung auf.

Gäste im Trierer Eck schauen das WM-Spiel Deutschland gegen Japan.

Fußball-WM unter der Weihnachts-Deko. Doch die Stimmung im Trierer Eck ist trotzdem gut.

Weiter geht es ins Trierer Eck (Trierer Straße). Die Stimmung: überraschend gut. Vor allem, als Ilkay Gündogan den Elfmeter zum 1:0 vollstreckt. In Sachen Jubel über Tore ist kaum ein Unterschied zu früheren Turnieren zu erkennen. 

Auch im Außenbereich ist eine Leinwand aufgebaut, die ist aufgrund der Temperaturen aber spärlich besucht.

Gäste im Stiefel in Köln schauen das WM-Spiel zwischen Deutschland und Japan.

Die Gäste im Stiefel auf der Zülpicher Straße haben viel Platz.

Im „Stiefel“ (Zülpicher Straße) ist zu Beginn der zweiten Halbzeit wenig los. Die Gäste, die da sind, sind wegen des Spiels da, aber die beliebte Kneipe ist verhältnismäßig leer.

Japanische Fans schauen im La Croque in Köln das WM-Spiel Deutschland gegen Japan.

Die japanischen Fans fiebern in Köln mit ihrer Nationalmannschaft mit.

Ein paar Meter, im „La Croque“ auf der Zülpicher Straße, verfolgen auch einige japanische Fans das Spiel. Auch hier ist nicht viel los, aber die Japaner haben Bock auf Fußball.

Denn: Die große Kritik an der WM, die inDeutschland geäußert wird, können sich kaum nachvollziehen. „In Japan herrscht Euphorie über die WM“, erzählen sie.

Ob die in Köln auch noch aufkommt? Es scheint nach der deutschen 1:2-Niederlage fast ausgeschlossen. Immerhin: Die beiden übrigen Gruppenspiele gegen Spanien (27. November) und Costa Rica (1. Dezember) finden jeweils um 20 Uhr deutscher Zeit ein. Das könnte zumindest für mehr Zulauf in den Kölner Kneipen sorgen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.