Von wegen WinterRekordtemperaturen in Köln zum Jahreswechsel erwartet

Die Silhouette des Doms vor einem Sonnenuntergang im Winter.

Das Wetter in Köln steigt zum Jahreswechsel auf Rekordtemperaturen an. Unser Foto wurde im Januar 2022 aufgenommen.

Die Temperaturen an Silvester werden in Köln zum Erstaunen vieler ziemlich frühlingshaft. Doch auch vor starken Windböen und Regen wird am 31. Dezember 2022 gewarnt.

Der frostige Dezember in Köln hat für eine perfekte Vorweihnachtszeit gesorgt. Der Glühwein auf einem der vielen Kölner Weihnachtsmärkte hat sicherlich dabei geholfen, über die eisigen Temperaturen von bis zu -8 Grad zu kommen.

Um die Weihnachtstage herum erlebten weite Teile NRWs hingegen ein mildes und nasses Weihnachtswetter: 8 Grad und Regen. Daher könnten die Wetteraussichten auf Silvester und Neujahr die ein oder andere Person irritieren.

Wetter in Köln: Hohe Temperaturen an Silvester und Neujahr

Denn das Wetter in Köln und NRW spielt zum Jahreswechsel völlig verrückt. Die ersten Prognosen zeigen, dass es sogar bis zu 15 Grad an Silvester und Neujahr werden kann.

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) breite sich die Wärme über Portugal, Spanien und Frankreich bis nach Mitteleuropa aus. Das bedeutet Rekordtemperaturen zum letzten Tag des Jahres.

Wer sich allerdings aufgrund der Aussichten schon auf einen Silvester-Grillabend im Garten freut, der wird leider enttäuscht sein. Neben dem Temperaturanstieg wird es in Köln am 31. Dezember nämlich gleichzeitig Regen und Wind geben. Eine Silvester-Party im Freien gestaltet sich also eher ungemütlich.

Der starke Wind, der im Rheinland ansteht, kann im Übrigen auch eine Gefahr in Sachen Feuerwerk darstellen. „Bei einem Sturm sollte man kein Höhen-Feuerwerk zünden. Stattdessen nur Bodenfeuerwerk von ein bis zwei Metern Höhe“, empfiehlt Pyrotechniker Marcel Filz von „Pyro-Brothers“ gegenüber „Bild“

Sollten Raketen nämlich trotz starker Böen gezündet werden, könnten diese vom Wind auf Menschen oder Gebäude geweht werden, anstatt in den Himmel aufzusteigen. Hierbei sollte also Vorsicht geboten sein. (als)