A1 Richtung Köln Laster mit 20 Tonnen Fleisch in Flammen – Sperrung dauert an

Tschö, Kalk Chartstürmer Eko Fresh ist jetzt Vorstädter

Eko Fresh fühlt sich wohl in der neuen Heimat.

Eko Fresh fühlt sich wohl in der neuen Heimat.

Köln – Wen haben wir denn hier zufällig auf der Straße getroffen? Es ist Rapper Eko Fresh, der sich mit Freundin Ruby über den Erfolg seines Albums „Ek to the roots“ freut.

So entspannt hat man den Musiker selten auf der Straße schlendern sehen. Der 28-Jährige genießt die ruhige Nachbarschaft rund um seine neue Wohnung in einem Kölner Vorort. Noch vor wenigen Wochen war so ein Bild undenkbar. „Wir sind frisch hierhin gezogen“, erzählt der Rapper, als EXPRESS ihn anspricht.

Noch vor Kurzem lebten beide – Eko und seine Ruby sind seit fünf Jahren ein Paar – in einem Kalker Problembezirk. „Da war so ein Spaziergang schon schwieriger. Nachts hörte man öfter mal Polizei-Sirenen“, erinnert sich Ekrem Bora, so Ekos bürgerlicher Name.

Doch lange Zeit störte ihn das gar nicht. „So komisch das auch klingt, aber als Rapper inspiriert einen das sogar manchmal. Viele meiner Fans leben ja genau in so einem Umfeld. Ich hab viele Freunde in meiner alten Gegend und komme immer gerne auf einen Tee vorbei.“

Alles zum Thema Bushido

Die neue Umgebung hat sich musikalisch ausgewirkt: „Ich bin jetzt ein bisschen zur Ruhe gekommen, hab deutlich mehr Zeit. Da reflektiert man und erinnert sich an seine Wurzeln“, verrät Eko.

Sein neues Album, auf dem auch Bushido auf einem Track mitmacht, hat als Neueinsteiger schon einen Chart-Platz unter den Top fünf sicher.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.