Silvester in Köln Selbst Wunderkerzen am Dom verboten – was Sie jetzt wissen müssen

20170101silvester-mh5931

Zu Silvester werden zig Tausende Raketen und Böller abgefeuert.

Köln – Seit den Vorfällen in der Silvesternacht 2015 am Kölner Hauptbahnhof wurden die Maßnahmen in Köln deutlich verschärft. Auch zum Jahreswechsel 2019 auf 2020 sind die Stadt Köln, die Polizei und die Bundespolizei gemeinsam angehalten, ein Sicherheitskonzept auf die Beine zu stellen. 

Silvester in Köln: Stadt stellt Sicherheitskonzept vor

Jetzt hat die Stadt das Sicherheitskonzept für Silvester 2019/2020 vorgestellt. Dazu gehört – wie schon in den vergangenen Jahren – auch diesmal eine komplett feuerwerksfreie Zone im Umfeld des Kölner Doms. In diesen Bereich dürfen keine Böller, Raketen oder anderes Feuerwerk mitgenommen werden – dazu gehören auch Wunderkerzen!

Besucherinnen und Besucher sowie Taschen, Koffer, Rucksäcke werden an verschiedenen Zugängen rund um den Dom kontrolliert.

Nach Angaben der Stadt Köln wird die Zone ab 18 Uhr des Silvesterabends bis 5 Uhr früh am Neujahrstag eingerichtet. Zwischen 22 und 2 Uhr wird der böllerfreie Bereich bis zu Komödienstraße/Marzellenstraße, Andreaskloster, Burgmauer sowie Ecke Trankgasse/Kardinal-Höffner-Platz erweitert.

Silvester in Köln: Straßensperrungen und Halteverbot

Darüber hinaus gibt es ein Konzept für den Straßen- und Bahnverkehr. Wegen der böllerfreien Zone in der Domumgebung kommt es dort zu Sperrungen. Folgende Straßen sind davon betroffen:

  • Am Domhof
  • Am Hof
  • An den Dominikanern
  • Auf dem Brandt
  • Bechergasse
  • Bischofsgartenstraße
  • Bürgerstraße
  • Burgmauer
  • Domprobst-Ketzer-Straße
  • Große Neugasse
  • Johannisstraße
  • Kardinal-Höffner-Platz
  • Kleine Budengasse
  • Komödienstraße
  • Kurt-Hackenberg-Platz
  • Marzellenstraße
  • Margarethenkloster
  • Mariengartengasse
  • Sporergasse
  • Stolkgasse
  • Trankgasse
  • Unter Goldschmied (nördlich Kleine Budengasse)
  • Unter Sachsenhausen (nördlich Tunisstraße)

Um für mehr Sicherheit zu sorgen, werden außerdem bestimmte Bereiche in der Stadt stärker beleuchtet. Dazu gehören der Bahnhofsvorplatz, der Rheingarten, die Altstadt und die Zülpicher Straße.

Außerdem wird es wieder Halteverbotszonen geben, die vom 31. Dezember (15 Uhr) bis zum 1. Januar (6 Uhr) gelten. Das wiederum betrifft folgende Straßen:

  • Am Hof
  • An den Dominikanern
  • Bahnhofsvorplatz (DB-Parkplatz)
  • Burgmauer
  • Domprobst-Ketzer-Straße
  • Kömödienstraße
  • Markmannsgasse
  • An der Rechtschule
  • Stolkgasse
  • Unter Goldschmied
  • Unter Sachsenhausen

Silvester in Köln: zusätzliche Regeln der Stadt im Überblick

Zusätzlich hat die Stadt folgende Regeln aufgestellt:

  • Die Fuß- und Radwege auf der Hohenzollernbrücke werden ab 18.30 Uhr am Silvesterabend sowohl auf der südlichen Seite als auch auf der nördlichen Seite gesperrt.
  • Die Deutzer Brücke wird ab etwa 21 Uhr in beide Richtungen für Autos gesperrt. Bei einer hohen Auslastung kann es auch zu einer Vollsperrung für Personen kommen
  • Die KVB-Linien 1, 7 und 9 fahren zwischen 22.30 und 1.30 Uhr des Folgetags nicht über die Deutzer Brücke
  • Die Severinsbrücke wird ab etwa 22 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Dort hatten in den letzten Jahren viele Personen die Fahrbahn und die Gleise gekreuzt. Auch hier kann es zu einer Vollsperrung kommen
  • Die Freitreppe bleibt aus Sicherheitsgründen für Besucher geschlossen. Der eigentliche Rheinboulevard ist für Besucher offen und die Bastionen an beiden Seiten werden in Abhängigkeit von der Witterung zugänglich sein

Das kulturelle Programm kann sich auch 2019 wieder sehen lassen: Um 20 Uhr beginnt eine farbige Lichtinszenierung auf dem Roncalliplatz vor dem Westportal des Doms und auf den Fassaden angrenzender Gebäude wie dem Römisch-Germanischen Museum.

Silvester in Köln: Musikalisches Programm am Dom

Ab 21 Uhr tritt die interkulturelle Musikgruppe „Buntes Herz“ auf. Die Musiker haben irakische, syrische und deutsche Wurzeln und spielen eine Mischung aus kurdischer und arabischer Folklore und westlich geprägtem Rock.

Neuer Inhalt

Feuerwerksfreie Zone am Dom.

Ab 22.30 Uhr bis Mitternacht dreht sich alles um Gospel. Die Band und der Chor Gospelcologne, will gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern ein Zeichen für einen friedlichen und respektvollen Umgang miteinander setzen und musikalisch das neue Jahr begrüßen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.