Stromausfall in Köln Noch 250 Objekte ohne Strom – RheinEnergie fürchtet Unfall

Kölner Top-Restaurant Nur am Herd ein Paar: Neue TV-Doku zeigt Alltag zweier Sterneköche

Erik Scheffler küsst Sonja Baumann auf den Kopf

Küsschen für die Kollegin: Erik Scheffler und Sonja Baumann bilden das Erfolgsduo im Neobiota. Beide sind jetzt in der neuen TV-Doku „Am Pass – Geschichten aus der Spitzenküche“ zu sehen.

„Am Pass – Geschichten aus der Spitzenküche“ heißt eine neue Fernseh-Doku. Dabei sind auch zwei Kölner Sterneköche.

Ein ganz normaler Arbeitstag, 8 Stunden oder so. Erik Scheffler kann sich das für seine Person gar nicht vorstellen. Da sei er anders gestrickt. Wenn der 35-Jährige seinen Job macht, dann geht es um Leidenschaft, Passion, kreativen Output. 14 oder 16 Stunden können es dann schon mal sein. 

Erik Scheffler ist mit Leib und Seele Koch. Sterne-Koch sogar. Die Auszeichnung hat er sich seiner Kollegin Sonja Baumann (37)  hart erarbeitet. Beide betreiben das „NeoBiota“ an der Ehrenstraße. Und das so erfolgreich, dass die Kölner nun Bestandteil einer neuen TV-Serie sind.

„Am Pass – Geschichten aus der Spitzenküche“ mit Kölner Sterneköchen

„Am Pass – Geschichten aus der Spitzenküche“, heißt das Format, das am Samstag, 8. Januar, im Fernsehen des Saarländischen Rundfunks startet. Die Serie erzählt vom Alltag und dem Leben junger Sterneköche und Köchinnen. Am Pass, der Schnittstelle zwischen Küche und Service, richten sie ihre außergewöhnlichen Kreationen an, für die sie im wahrsten Sinne des Wortes brennen. Am Pass, so die Macher, blicke hinter die Kulissen und liefere ungewöhnliche und sehr persönliche Einblicke in die Welt der Sterneküche.

Sonja Baumann und Erik Scheffler schauen durch die Durchreiche aus der Küche.

Sonja Baumann und Erik Scheffler sind die Küchenchefs im „NeoBiota“.

Baumann und Scheffler befinden sich dabei in ausgezeichneter Gesellschaft. So werden neben den Kölnern auch Clemens Rambichler (3 Sterne) vom Waldhotel Sonnora in Rheinland-Pfalz oder Tony Hohlfeld (2 Sterne) aus Hannover portraitiert. 

TV-Dreh in Kölner Sterne-Restaurant „NeoBiota“

Das TV-Team will vor allem eines wissen: Was treibt die Köche und Köchinnen jeden Tag an? „Wir wollen morgen besser sein als heute“, sagt Erik Scheffler im Gespräch mit EXPRESS.de. In der Branche gebe es auch eine Art krankhaften Druck, alles dem Erfolg unterzuordnen, aber davon sei im „NeoBiota“ keine Spur. So gut es gehe, sei man auf die Work-Life-Balance des Teams bedacht, sagt der Vater eines zweijährigen Sohnes.

Sonja Baumann werkelt in der Küche.

Temperamentvoll und zugleich mit viel Fingerspitzengefühl geht in der Küche mit Sonja Baumann zu.

Ein Glücksfall ist dabei seine Kollegin Sonja Baumann: Nur am Herd sind die beiden ein Paar, die sich im Job blind verstehen. „Wir sind uns meist sehr einig“, so Scheffler. Alle neuen Kreationen würden vom gesamten Team probiert. „Ob ein Gericht von Sonja oder von mir stammt, kann man glaube ich nicht rausschmecken“, sagt Scheffler und macht eine Einschränkung: „Nur beim Salzen gibt es vielleicht einen kleinen Unterschied.“

Die Folge mit den Kölner Sterneköchen wird im SR am Samstag, 22. Januar um 17 Uhr ausgestrahlt. In der ARD-Mediathek ist die komplette Staffel bereits ab Dienstag, 21. Dezember, zu sehen.

Nach Daniel Gottschlich, der bei „Kitchen Impossible“ gegen Tim Mälzer gewann, sind Baumann und Scheffler nun die nächsten Spitzenköche, die im Fernsehen zu sehen sind. Das sei gut für die „großartige Kölner Gastronomie mit all ihrer Vielfalt“, sagt Scheffler. „Viele assoziieren damit immer die Brauhaus-Kultur. Das Feine wird nicht so gesehen.“

Wenn er selbst nicht hinter dem Herd steht, dann geht der Kölner Sternekoch gerne in „Essers Gasthaus“ in Neuehrenfeld oder in die „Henne Weinbar“ in der Innenstadt. Und bodenständig-kölsch mag es der Sternekoch ebenfalls: im „Balthasar“ im Agnesviertel. „Da gibt es noch den Sauerbraten vom Pferd.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.