+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

Beeindruckend nahFoto zeigt Regierungs-Airbus auf Flug nach Köln – Eurofighter ganz eng dran

Eurofighter der Luftwaffen und der Airbus auf ihrem Flug nach Köln.

Eurofighter der Luftwaffe eskortieren am Freitag (17. März 2023) den Regierungs-Airbus „Theodor Heuss“ nach Köln.

Die Regierungsflotte der Bundeswehr ist um eine Maschine reicher. Am Freitag kam der nächste Airbus A350 nach Köln.

Jahrelang hat die Airbus-Flotte der Bundesregierung mit Pannen Schlagzeilen gemacht. Deswegen wurde 2019 „eingekauft“: Drei neue Maschinen des Langstrecken-Typs Airbus A350 sollten es sein. Kostenpunkt: etwa 1,2 Milliarden Euro.

Jetzt, gut, vier Jahre später, nimmt das Projekt langsam Formen an: Am Freitag (17. März 2023) hat die zweite der drei Maschinen ihre neue Heimat erreicht: den militärischen Teil des Flughafens Köln/Bonn. 

Neuer Regierungs-Airbus „Theodor Heuss“ von Hamburg nach Köln geflogen

Nach umfangreichen Umbauarbeiten hatte die Lufthansa Technik am Donnerstag (16. März) die Maschine an die Flugbereitschaft der Bundeswehr übergeben. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde die Maschine auf den Namen des ersten Bundespräsidenten getauft, „Theodor Heuss“. Der erste neue Airbus hört auf den Namen „Konrad Adenauer“. 

Am Freitag dann der Flug nach Köln – mit einem beeindruckenden Reise-Dokument: Die Luftwaffe teilte auf Twitter ein Foto des Flugs. Der Airbus wurde von einer Eurofighter-Eskorte begleitet, die in nur wenigen Metern Entfernung die Regierungs-Maschine „absichert“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Maschinen sollen Amtsträger wie Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Ministerinnen und Minister oder auch Bundestagsabgeordnete durch die Welt transportieren. Im Inneren ist hochmoderne Einrichtung verbaut, die die Lufthansa als vollwertige Regierungskabine“ bezeichnet.

Heißt: Den Reisenden steht ein baulich abgetrennte Teil für den „politisch-parlamentarischen Flugbetrieb“ zur Verfügung, u.a. mit Konferenzräumen. Ziel sei es, den Mitreisenden „den Aufenthalt an Bord so angenehm wie möglich zu machen“, erklärte Lufthansa Technik am Donnerstag.

Airbus A350 eines der modernsten Flugzeuge der Welt

Insgesamt kann die Theodor Heuss bis zu 143 Personen transportieren und mit bis zu 276 Tonnen Gewicht abheben. Der neue Regierungsflieger reist mit 890 km/h und kommt über 15.000 Kilometer weit. Die Spannweite beträgt 60 Meter.

Nach der Konrad Adenauer und der Theodor Heuss baut die Lufthansa Technik in Hamburg aktuell an der „Kurt Schumacher“ (früherer SPD-Chef und einer der Gründerväter der Bundesrepublik), die im Jahr 2024 ausgeliefert werden soll. (tw)