Kult-Barkeeper Comeback der Kölner Hofburg-Legende: Neuer Job überrascht

Charly Fukuhara, Barkeeper in der Hofburg, hält einen Schal hoch.

Hat wieder einen neuen Job: Die Kölner Barkeeper-Legende Charly Fukuhara, hier 2017 in der Ex-Hofburg im Pullman Köln.

Sein neuer Job ist eine echte Überraschung: Kult-Barkeeper Charly Fukuhara trifft man nun auf einer Tennisanlage in Köln.  

Köln. Diesen Barkeeper kennt ganz Köln: Charly Fukuhara war lange Jahre die gute Seele in der alten Hofburg im Pullman Hotel. Jetzt hat er einen neuen Job, der überrascht: die ehrwürdige Tennis-Anlage Schelling in Rodenkirchen. Viele Stars und Promis schlagen sich hier die Filzkugeln seit über 60 Jahren um die Ohren. Aber auch ganz normale Spieler schwitzen hier unter der Autobahnbrücke.

Mittendrin, ist das nicht? Doch, das ist er: Als wäre nie etwas gewesen, läuft eine echte Kölner Bar-Legende mit einem Tablett im neuen Alpenbiergarten herum und serviert leckeres Spanferkel, Weizenbier oder besten Zirbenschnaps. Und das mit 74 Jahren im besten Rentenalter.

Kellner serviert Burger und Pommes.

Charly Fukuhara serviert jetzt in Köln-Rodenkirchen auf der Tennisanlage Schelling.

„Ich hatte Lust, mal wieder etwas zu machen“, sagt Charly Fukuhara mit seinem bekannten Lächeln, als EXPRESS.de ihn auf der Anlage von Bernd Schelling trifft. „Ich helfe hier gerne aus, verdiene mir ein bisschen zur Rente hinzu“, erklärt der Mann, der sämtliche Geheimnisse der Kölner Dreigestirne und der Karnevalsprominenz kennt – und in all den Jahren nie etwas verraten hat. Nach seinem Ruhestand hat er erst einmal ein bisschen Pause gemacht. Aber: „Du weißt doch: So ganz kann ich es nicht lassen“, sagt er dem Reporter.

Jürgen „Blacky" Schwarz und Bernd Schelling schauen in die Kamera.

Jürgen „Blacky" Schwarz (l.) und Bernd Schelling lotsten Charly auf die Tennis-Anlage nach Rodenkirchen.

Auch Bernd Schelling ist begeistert vom Neuzugang. „Den Charly kennt wirklich fast jeder. Das macht Spaß, dass er ab und zu hier auf der Anlage ist.“ Der Zufall wollte es so, dass Gastro-Berater Jürgen „Blacky“ Schwarz die Hofburg-Legende für den Alpenbiergarten vorschlug – und damit einen Treffer landete.

Was für ein weiter Weg von Charly: Von Japan in den Kölner Karneval – und jetzt kredenzt er alpenländische Spezialitäten auf der Rodenkirchener Traditions-Anlage. „Für mich kein Problem, im Gegenteil. Hier kommen ja viele hin, die ich auch aus dem Karneval kenne. Einfach ein schönes Gefühl.“ So heißt es bei Schelling jetzt immer: „Spiel. Satz. Charly.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.