Winter in NRW Wilde Kapriolen zum Wochenstart – Warnung vom Wetterdienst

Appell „Bedenkliche” Situation nach Urlaubszeit: Kölner Kliniken schlagen Alarm

Das Klinikum in Köln-Merheim

Auch im Klinikum Merheim (aufgenommen im Mai 2020) ist die Situation mittlerweile bedenklich. 

Die Kliniken der Stadt Köln haben ein Problem: Die Blutkonserven gehen langsam zur Neige. 

Köln. Die städtischen Kölner Kliniken haben abermals eindringlich zur Blutspende aufgerufen. Laut einer Mitteilung sei die Situation „bedenklich“ nach den Sommerferien.

Es herrscht immer noch Notstand in Sachen Blutkonserven in Holweide, Merheim und dem Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße. Das vermelden die Kliniken der Stadt Köln.

Köln: Blutkonserven werden knapp

„Der Bedarf ist nach wie vor sehr hoch, da endlich wieder auch für große elektive Eingriffe steigende OP-Kapazitäten zur Verfügung stehen. In der Urlaubszeit haben sich die Bestände der Blutkonserven bedenklich reduziert“, heißt es dort.

Wer Blut spenden möchte, kann das entweder im Klinikum Mehrheim (Ostmerheimer Straße 200) oder der City-Blutspende (Breite Straße 2-4)  tun. Erstspender erhalten einen Gutschein in Höhe von zehn Euro für die Mayersche Buchhandlung, ab der zweiten Spende erhält man eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 Euro. Alles Infos, Uhrzeiten und Termine zur Blutspende gibt es auch auf www.spendeblut.de. (bas)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.