+++ EILMELDUNG +++ Lebensgefahr auf Feier Mehrere Verletzte bei illegaler Party in Köln – Anruf verhindert Schlimmeres

+++ EILMELDUNG +++ Lebensgefahr auf Feier Mehrere Verletzte bei illegaler Party in Köln – Anruf verhindert Schlimmeres

„Er war kerngesund“Kölner Familie unter Schock – plötzlich ist Marco (†40) tot

Die Familie Orbach aus Köln-Sürth lacht in die Kamera. Am 8. Januar 2024 verstarb plötzlich Marco, der Ehemann von Yvonne.

Die Familie Orbach aus Köln-Sürth: Am 8. Januar 2024 verstarb plötzlich Marco (40), der Ehemann von Yvonne (39).

Marco Orbach wurde nur 40 Jahre alt. Plötzlich und völlig unerwartet starb der Kölner. Seine Frau und die Töchter stehen unter Schock. 

von Matthias Trzeciak (mt)

Das Jahr 2024 fing für die Familie Orbach aus dem Kölner Stadtteil Sürth so hoffnungsvoll an. Doch das Glück war nur von kurzer Dauer – plötzlich starb Yvonnes Ehemann Marco. Er wurde nur 40 Jahre alt.

Nach Silvester und Neujahr startete das Ehepaar zu einem Kurztrip ins Disneyland nach Paris. „Das war ein lang gehegter Traum, dafür hatten wir lange gespart“, erzählt die 39-Jährige.

Kölner Todesfall: Routineuntersuchung beim Arzt war unauffällig

Nach dem Urlaub hatte Marco dann einen Routinetermin beim Arzt. „EKG und ein großes Blutbild wurden gemacht. Alles völlig unauffällig“, erinnert sich Yvonne Orbach im Gespräch mit EXPRESS.de.

Drei Tage später war Marco tot. Der 40-Jährige starb in der Nacht zum 8. Januar. „Das kam so plötzlich und unerwartet. Er war kerngesund, hatte keine Vorerkrankungen“, ist Yvonne immer noch fassungslos.

Marco arbeitete bei der Stadt Köln in der Bußgeldstelle, er war begeisterter Angler.

Das Ehepaar ist seit 16 Jahren verheiratet und hat zwei Töchter (12, 16). Gerade für sie ist der Verlust nur schwer zu verstehen.

Bis zuletzt war obendrein die Todesursache unklar. Erst am Dienstag (16. Januar 2024) bekam Yvonne das Ergebnis der Obduktion: „Er ist an einer Herzmuskelentzündung gestorben.“ Wo die so plötzlich herkam, ist nicht bekannt.

Ehemann plötzlich gestorben – Spendenaktion für Kölner Familie

Um die Beerdigung, die Trauerfeier und die Hinterbliebenen in der schweren Zeit zu unterstützen, haben Freundinnen und Freunde eine Spendenaktion bei „gofundme“ ins Leben gerufen.

Die Anteilnahme an dem Schicksal der Familie Orbach aus Sürth ist riesig. Dort sind inzwischen mehr als 12.000 Euro (Stand: 16. Januar, 13.30 Uhr) eingegangen.