+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

Sohle ist der ClouKölner Erfindung könnte den Schuhmarkt revolutionieren

Das Team von Modifox: v.l. Wael Gdoura, Tobias Duven, Devin Agca und Karim Abdi. Das von der TH Köln unterstützte Start-up hat einen Hausschuh mit Wechselsohle entwickelt.

Das Team von Modifox: Wael Gdoura, Tobias Duven, Devin Agca und Karim Abdi (v.l.).

Eine neue Schuhidee wurde an der Technischen Hochschule Köln entwickelt. Jetzt will das Start-up mit dem „Kiss“ durchstarten.

von Matthias Trzeciak (mt)

Mal abwarten, wann die Verantwortlichen der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ bei den vier Kölner Tüftlern anklopfen werden.

Wael Gdoura, Tobias Duven, Devin Agca und Karim Abdi könnten mit ihrer Erfindung tatsächlich den Schuhmarkt revolutionieren.

Spezielle Wechselsohle macht den Schuh aus Köln interessant

Das Start-up Modifox, das von der Technischen Hochschule Köln unterstützt wird, hat Schuhe mit einer speziellen Wechselsohle entworfen. So können die Schuhe draußen und drinnen getragen werden, ohne den Boden zu verschmutzen. 

Ein besonderer Verschlussmechanismus macht das möglich – dieser wurde zum Patent angemeldet.

„Wir haben in einer Umfrage 500 Menschen zum Thema Schuhwechsel zwischen drinnen und draußen befragt und herausgefunden, dass rund 80 Prozent der Teilnehmenden diesen als lästig empfinden. Bisherige Lösungen für diese Problematik waren entweder zu kompliziert oder wichen beim Design sehr stark von normalen Sneakern beziehungsweise regulären Straßenschuhen ab, weshalb sie sich am Massenmarkt nicht durchgesetzt haben“, sagt Devin Agca.

Er hat das Start-up gemeinsam mit Tobias Duven, der am Schmalenbach Institut für Wirtschaftswissenschaften der TH Köln studiert hat, sowie mit Karim Abdi und Wael Gdoura gegründet.

Das Team hat an einem Schuh mit doppelter Sohlentechnik gearbeitet. Dieser besteht aus einem Slipper, in den man einfach hineinschlüpfen kann, und einer separaten Außensohle.

„In den Slipper, den Hausschuh, haben wir ein bequemes Fußbett und eine flexible, dünne Mittelsohle verbaut. Die stabile Außensohle für draußen lässt sich ohne händisches Anbringen befestigen, indem man in sie hineintritt“, erklärt Agca.

Um die Sohle für den Einsatz im Haus wieder zu entfernen, tritt man mit dem jeweils anderen Fuß auf die Ferse des Schuhs. „Das An- und Ablegen der Sohle ist eine fließende Bewegung – ganz ohne Bücken oder Binden beziehungsweise Lösen von Schnürsenkeln“, sagt Agca.

Der Schuh „Kiss“ für drinnen und draußen wird in Portugal gefertigt

Der Schuh mit dem Namen „Kiss“ wird in einer Manufaktur in Portugal gefertigt und ist komplett vegan und frei von Plastik, versichern die Entwickler.

Der waschbare Slipper besteht aus atmungsaktivem Bambusfutter, das Fußbett aus recyceltem Kork und die Mittel- sowie Außensohle aus TPU. Das Start-up-Team wird durch ein EXIST-Gründungsstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert.