Kölner Hbf Zerstört, offene Türen, Urin-Gestank: Großes Geheimnis um Auto-Leiche aus der Ukraine

Ein Lada 1300 steht verwaist am Kölner Hauptbahnhof.

Ein Lada 1300 aus der Ukraine steht mit plattem Hinterreifen, offenen Türen und Fenstern und im Innenraum komplett vermüllt auf einem Parkplatz in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs.

Beim Parken am Breslauer Platz, direkt am Kölner Hauptbahnhof, fällt ein Fahrzeug besonders ins Auge: ein verwaister Lada aus der Ukraine. Was hat es mit dem Auto auf sich?

Ein verlassenes Fahrzeug aus der Ukraine, die Reifen sind platt, die Türen stehen offen, im Innenraum ist kaum noch etwas an dem Platz, an dem es sein sollte – und das alles in unmittelbarer Nähe zum Kölner Hauptbahnhof.

Ein Leser hat auf das ausgeschlachtete und verwaiste Fahrzeug aufmerksam gemacht, EXPRESS.de hat sich auf Spurensuche begeben.

Kölner Hauptbahnhof: Zerstörtes Auto aus der Ukraine mit Zettel an der Windschutzscheibe

Auf einem öffentlichen Parkplatz an der Ecke Breslauer Platz/Felix-Rexhausen-Platz war das Fahrzeug am Donnerstagvormittag (11. August 2022) anzutreffen. Es handelt sich bei dem Auto aus der Ukraine um einen in Russland in den 1970er-Jahren produzierten Lada 1300.

Alles zum Thema Ukraine

Die Türen stehen offen, die Fenster sind heruntergelassen und der linke Hinterreifen ist platt. Im Inneren des Fahrzeugs liegen unzählige Tüten und Taschen herum. Rund um das Fahrzeug steigt einem ein beißender Urin-Geruch in die Nase – je mehr man sich dem Fahrzeug nähert, umso intensiver wird der Geruch. Im Fußraum am Fahrersitz ist dann auch eine Lache zu sehen, die zumindest der Farbe von Urin erheblich nahekommt.

In der Windschutzscheibe des Ladas befindet sich darüber hinaus ein Zettel mit einer Notiz, auf dem steht: „Call me for sale“ – „Rufen Sie mich für den Verkauf an“, mit einer nachfolgenden Telefonnummer. EXPRESS.de ist dem Hinweis nachgegangen und hat bei der Telefonnummer angerufen – hat sich möglichweise jemand gemeldet, dem das ukrainische Fahrzeug gehört?

Ein Zettel mit der Aufschrift „Call me for sale“ ist an einem zerstörten ukrainischen Auto am Kölner Hauptbahnhof angebracht.

An der Windschutzscheibe des ukrainischen Fahrzeugs ist ein Zettel mit einem Kaufinteressenten samt Telefonnummer angebracht.

„Fehlanzeige“, wie der Mann am anderen Ende der Leitung erzählt. Es seien ausschließlich Anrufe von weiteren Interessenten eingegangen, der Halter oder die Halterin hätte sich hingegen nicht gemeldet. Also bleibt die Frage offen: Wieso steht der schrottreife Lada auf dem kostenpflichtigen Parkplatz und wer hat ihn dort stehen lassen?

Zerstörtes Auto aus der Ukraine: Parkplatz-Betreiber äußert sich

Auf Nachfrage bei der Bundespolizei-Wache am Kölner Hauptbahnhof gab ein Beamter folgende Auskunft: „Das Auto steht bereits seit vielen Wochen dort und der Zustand hat sich zunehmend verschlechtert. Zwischenzeitlich haben sich zwei Obdachlose in dem Wagen eingenistet.“

Es sei sehr wahrscheinlich, dass ukrainische Kriegsgeflüchtete mit dem Fahrzeug nach Köln kamen und es dort schließlich vergessen oder absichtlich stehen gelassen haben. „Das Unternehmen, welches den Parkplatz betreibt, ist aber informiert und will sich schnellstmöglich um eine Lösung bemühen“, sagt der Bundespolizist gegenüber EXPRESS.de weiter.

Ein Lada 1300 steht verwaist am Kölner Hauptbahnhof.

Das ukrainische Auto soll bereits seit mehreren Wochen auf dem Parkplatz am Breslauer Platz vor sich hin rosten.

Der Parkplatz wird von dem Unternehmen „Contipark“ aus Berlin verwaltet. Auf Anfrage gab der Betreiber an, dass der Fall der ukrainischen „Auto-Leiche“ bekannt sei. „Wir arbeiten daran, den Wagen noch am Donnerstagnachmittag abschleppen zu lassen“, heißt es von Unternehmensseite.

Das Auto aus der Ukraine sollte also in kürzester Zeit nicht mehr am Kölner Hauptbahnhof zu sehen sein – und irgendwo steht der zerstörte, in Russland gebaute Wagen auch symbolisch für das große Leid und die Anstrengungen unzähliger Menschen aus der Ukraine, die vor dem russischen Angriffskrieg aus ihrer eigenen Heimat flüchten mussten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.