+++ EILMELDUNG +++ Streit im Veedel eskaliert Kölner (43) brutal niedergestochen – Videos gehen an die Polizei

+++ EILMELDUNG +++ Streit im Veedel eskaliert Kölner (43) brutal niedergestochen – Videos gehen an die Polizei

Wohnung wie ein MuseumKölner Rudolf (85) will Schweine-Sammlung aus traurigem Grund abgeben

Rudolf Lausberg steht neben einem Regal voll mit Schweine-Figuren.

Rudolf Lausberg zeigt am Freitag (29. Oktober) die Schweine-Sammlung in seiner Wohnung in Köln-Vingst.

Die Kölnerin Hannelore Lausberg hatte über Jahrzehnte ein außergewöhnliches Sammel-Hobby. Nach ihrem Tod will ihr Ehemann Rudolf anderen damit eine Freude machen.

von Adnan Akyüz (aa)

Köln. Das ist mal eine tolle Schweinerei! In Köln-Vingst schlummert ein großer Schatz. Tausende Schweine in unterschiedlichsten Ausfertigungen suchen einen neuen Besitzer. Der Kölner Rudolf Lausberg (85) will sie nach dem Tod seiner Frau Hannelore (†81) abgeben.

Die Wohnung von Rudolf Lausberg gleicht einem Schweine-Museum. Unzählige Gegenstände mit Schweinchen-Motiven, darunter Textilien, Magnete, Teller, Gläser, diverse Figuren, Bilder, Poster, Sparschweine – allerlei wirklich. Natürlich dürfen die Glücksschweine nicht fehlen.

Köln: Mann hat 4000 Objekte mit Schweine-Motiven in Wohnung

Egal wo man hinsieht, kommt man an Schweinchen nicht vorbei. In Schubladen, Vitrinen, Regalen, auf den Schränken und in den Schränken – in allen Zimmern. Manche sind beleuchtet, manche aus Marzipan. Alles ist erkennbar mit viel Liebe sortiert und aufgestellt. Von einem Saustall kann also keine Rede sein.

Alles zum Thema Ehe

Woher die Liebe seiner Frau für Schweine kommt, erklärt der Witwer aus Köln, der lange als Schlosser  gearbeitet hatte, so: „Meine Frau hatte in ihrer Geburtsstadt Berlinchen (heutige Stadt Barlinek in Polen, die Red.) ein Schwein, das sie sehr gern gehabt hat. Eines Tages haben wir auf der Schildergasse ein Schweinchen in einem Schaufenster gesehen, das sie daran erinnert hat. Das war in den 1970ern. Wir haben es damals für 100 Mark gekauft, was viel Geld war. Aber sie war glücklich.“

So hat das Hobby, das die Kölnerin Jahrzehnte lang pflegte, seinen Anfang genommen. Die Kölnerin Hannelore Lausberg ist am 29. November 2020 gestorben. Der Verlust hat ihren Gatten schwer getroffen. Wenn er von seiner Frau spricht, ist er den Tränen nahe. Sie waren 58 Jahre verheiratet und haben drei Kinder. „Wir hatten eine lustige Ehe“, sagt der Kölner rückblickend.

Rudolf Lausberg will die geschätzten 4000 Schweine jetzt verkaufen, damit sie irgendwann mal nicht im Müll landen. „Ich würde am liebsten alle auf einmal an jemanden abgeben. Sie einfach wegzugeben, wäre nicht im Sinne meiner Frau. Das wäre so, als würden sie mir nichts bedeuten“, erklärt er. Was er für die außergewöhnliche Sammlung haben will? „4000 Euro sollten es schon sein“, sagt er.

Mehrere Dutzend Stoff-Schweinchen will der 85-Jährige an Flutopfer spenden. Auch will er ein großes Sparschwein nach Absprache in einer Kirche aufstellen, damit so weitere Spenden für Flutopfer gesammelt werden können.