Köln Krasser Fund in China-Center – frische Ware kam gerade im Transporter

Ein Zoll-Beamter beim Sicherstellen der gefälschten und unversteuerten Ware in einem China-Center in Köln.

Ein Zoll-Beamter beim Sicherstellen der gefälschten und unversteuerten Ware in einem China-Center in Köln.

Der Kölner Zoll hat E-Zigaretten-Schmuggler in einem China-Center hochgehen lassen.

Dicker Fang für den Kölner Zoll! Knapp 40.000 gefälschte E-Liquid-Zigaretten und rund 133 unversteuerte Liter E-Liquid haben die Ermittler und Ermittlerinnen vor zwei Wochen in einem Kölner China-Center entdeckt.

Wie die Behörde am Donnerstag (8. September 2022) bekannt gab, wurde der Einsatz von sechs Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Lebensmittelüberwachung des Umwelt- und Verbraucherschutzamtes der Stadt Köln sowie 14 Mitarbeitenden des Ordnungsamtes der Stadt Köln unterstützt.

Zoll findet E-Zigaretten und E-Liquid in Kölner China-Center

„Die enorme Menge an E-Zigaretten und E-Liquid war auf drei Geschäfte sowie deren Lager- und Kellerräume verteilt. Ein weiterer Ladenbetreiber brachte während unserer Kontrollen frische Ware in einem Transporter. Gegen ihn und alle anderen Betreiber wurden noch vor Ort Steuerstrafverfahren eingeleitet“, erklärt Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln.

Seit dem 1. Juli 2022 unterliegen nikotinhaltige Substanzen für die Verwendung von E-Zigaretten wie E-Liquid der Tabaksteuer.

„Bei den sichergestellten E-Zigaretten steht zudem der Verdacht auf Markenfälschung im Raum. Sie ähneln sehr stark denen eines namenhaften Herstellers“, so Ahland weiter. Der vorläufige Steuerschaden beträgt rund 21.234 Euro. (mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.