Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

„Das liebe ich“ Kölns Top-Influencerin: Meine Tabus – und was ich zu selten mache

Diana_zur_Loewen

Influencerin Diana zur Löwen

Köln – Sie ist eine der erfolgreichsten Influencerinnen aus Deutschland: Diana zur Löwen (23) begeistert täglich ihre 771.000 Follower bei Instagram und 636.505 Abonnenten bei YouTube.

Auf ihren Kanälen thematisiert die Wahlkölnerin neben Mode, Beauty und Lifestyle auch ernstere Themen wie Europa, Nachhaltigkeit und Umweltschutz. 

Mit EXPRESS sprach die 23-Jährige offen über ihre (Tabu-)Themen, über Köln und über ihren Beruf als Influencerin.

Erzählen Sie uns ein bisschen aus Ihrem Arbeitsalltag …

Diana zur Löwen: Jeder Tag ist anders, aber das liebe ich auch. Ich stehe meistens zwischen 6 und 7 Uhr auf und mache Sport. Zwischen 9 und 10 Uhr fange ich an, meinen Content zu erstellen, den ich für die Woche produzieren will oder bin in Terminen. An anderen Tagen bin ich auf Reisen und manchmal starte ich auch erst später in den Tag, aber arbeite dafür auch am Wochenende.

Instagramer zerstören Lavendelfelder in der Provence – jetzt wehren sich die Bauern (hier lesen Sie mehr).

Wie kam es dazu, dass Sie Influencerin geworden sind?

Diana zur Löwen: Ich komme aus einem Dorf bei Hessen, wo nicht so viel los war. Schon mit 14 liebte ich Secondhand-Mode, hatte aber niemanden in meiner Heimat, der meine Leidenschaft teilte. Das Internet hat mir eine neue Welt geöffnet. Gestartet mit einem Blog, konnte ich meine Leidenschaft so auch mit anderen teilen und habe darüber Freunde gefunden.

Sie sind ein Idol für viele Mädchen und sprechen auch Tabu-Themen wie zum Beispiel Selbstbefriedigung an. Was geben Sie Ihren  Followern mit?

Diana zur Löwen: Mir ist es wichtig, dass ich meinen Followern einen Mehrwert bieten kann oder ihnen auch Impulse gebe, indem ich auch nicht immer nur die alltäglichsten Themen anspreche. Mein Kanal ist sehr persönlich und deswegen rede ich auch über viele Dinge, die mich als junge Frau beschäftigen.

Was mögen Sie so sehr an Ihrem Beruf?

Diana zur Löwen: Die Vielfalt und ein bisschen auch die Grenzenlosigkeit. Man muss sich selbst Ziele setzen, aber kann alles umsetzen, was man will.

Nervt es Sie auch manchmal, 24/7 online zu sein?

Diana zur Löwen: Ich liebe meinen Beruf, natürlich ist man beruflich viel am Handy, aber ich lege auch sehr viel Wert darauf, den Ausgleich zu schaffen.

Gibt es auch etwas, was Sie nicht mit Ihren Fans teilen?

Diana zur Löwen: Ich könnte mir aktuell nicht vorstellen, meine Beziehung ins Netz zu stellen, wenn ich einen Freund haben sollte.

Glauben Sie, dass der Beruf des Influencers ein Trend ist und es ihn irgendwann nicht mehr gibt?

Diana zur Löwen: Es gab ja schon immer Influencer, die waren nur nicht digital. Deswegen glaube ich an das Bestehen.

Sie setzen sich sehr für Europa ein. Warum ist Ihnen das Thema so wichtig?

Diana zur Löwen: Europa ist meine Heimat und ich glaube daran, dass ein starkes Europa Fortschritt bringt. Unsere Welt wird immer vernetzter und deswegen finde ich es auch wichtig, dass die einzelnen EU-Länder in vielen Dingen zusammenarbeiten, wenn es beispielsweise um Bildung oder Digitalisierung geht, kann man noch so viel von anderen Ländern lernen, was letztendlich allen einen Mehrwert bietet.

Wie stehen Sie zum Thema Klimawandel/Umweltschutz?

Diana zur Löwen: Mir liegt das Thema schon am Herzen, aber auf Social Media nervt mich manchmal das Schwarz-Weiß-Denken. Ich finde, jeder sollte für sich schauen, wie er die Welt ein Stückchen besser und nachhaltiger gestalten kann, aber manchmal sind manche nachhaltige Optionen noch nicht so vereinbar mit meinem Alltag. Ich finde auch, dass da beispielsweise auch noch mehr von der Politik kommen muss, sodass es sich auch jeder leisten kann, nachhaltiger zu leben. Indem Bahnfahren zum Beispiel günstiger wird.

Sie setzen sehr auf nachhaltigen Konsum. Haben Sie ein paar Tipps, wie das jeder einfach nachmachen kann?

Diana zur Löwen: Eigentlich erst mal überlegen, was man wirklich braucht. Ich kaufe mittlerweile den Großteil meiner Kleidung gebraucht. Ich liebe das und das ist sehr ressourcenschonend und man findet tolle Einzelstücke.

Warum sind Sie nach Köln gezogen?

Diana zur Löwen: Zum Studieren (BWL an der Uni zu Köln, Anm. d. Red.) und auch weil Köln eine Medienstadt ist.

Was mögen Sie besonders an Köln?

Diana zur Löwen: Karneval, die Menschen, die tollen Restaurants und den Decksteiner Weiher.

Gibt es auch etwas, was Sie nicht mögen?

Diana zur Löwen: Dass sich Köln wie ein Dorf anfühlt, kann Vor-und Nachteil sein. 

Haben Sie Vorbilder? 

Diana zur Löwen: Verena Pausder (Gründerin, Anm. d. Red.) und Franziska von Hardenberg (Gründerin, Anm. d. Red.). Sie sind solche Powerfrauen für mich, die Beruf, Familie und Ehrenamt unter einen Hut bringen. Und meine beste Freundin, sie steht immer zu ihren Werten.

Sie machen anderen Mut und machen sie mit Ihrer Energie stark. Wer macht Sie stark und gibt Ihnen Kraft?

Diana zur Löwen: Meine Freunde und meine Familie. Mein Freundeskreis ist sehr vielseitig, Das liebe ich, so bekomme ich immer neue Impulse und kann auch aus deren Fehlern lernen.

Was sagen Ihre Eltern zu Ihrem Beruf? Unterstützen sie Sie?

Diana zur Löwen: Ja, sie sind sehr stolz auf mich.

Haben Sie aktuell einen Freund oder Partner? 

Diana zur Löwen: Habe ich aktuell nicht, aber heißt es nicht „et kütt wie et kütt“? Also mache ich mir da gar keinen Stress.

Haben Sie ein Lebensmotto?

Diana zur Löwen: „Growth“ („Wachstum“, Anm. d. Red.). Wachsen als Mensch und mich weiterzubilden ist mir wichtig.

Haben Sie einen Traum?

Diana zur Löwen: Ich will gerne neben Youtube noch etwas gründen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.