Befürchtungen wahr geworden Bombe im Kölner Süden aufgegraben

Nach dramatischem Fund  So geht es den Kölner Kühlschrank-Welpen

Neuer Inhalt (3)

Die fünf Hundewelpen wurden am Donnerstag (3. Dezember 2020) in einer Wohnung in Köln-Chorweiler in einem Kühlschrank gefunden.

Köln – Die dramatischen Bilder der fünf Malteser-Welpen in Köln-Chorweiler haben viele EXPRESS-Leser geschockt. Die Polizei hatte die fünf Hunde am Donnerstag, 3. Dezember, in der Wohnung einer Tierquälerin im Kühlschrank gefunden.

Inzwischen sind die Welpen im Tierheim Köln-Zollstock untergebracht und werden dort versorgt.

Kühlschrank-Welpen aus Köln: So geht es ihnen heute

Den Tieren geht es dort den Umständen entsprechend gut, wie Gunda Springer vom Tierheim berichtet: „Eines von ihnen wollte in den letzten Tagen nicht fressen, aber das kriegen wir auch wieder hin. Ansonsten sind sie fit und spielen viel.“

Als die Welpen Anfang Dezember im Tierheim ankamen, waren die Mitarbeiter zunächst geschockt über den Zustand und die Geschichte der Tiere: „Oft haben wir solche Fälle zwar nicht, aber irgendwie kennt man sie leider doch. Bei jedem Fall ist man traurig und wütend, aber wir haben gelernt, damit umzugehen“, so Springer.

Kühlschrank-Welpen aus Köln-Chorweiler: Finden die Hunde bald ein neues Zuhause?

Bevor die Malteser-Welpen einen neuen Besitzer finden, müssen sie zunächst geimpft werden, unter anderem gegen  Tollwut.

Neuer Inhalt (3)

Die Malteser-Welpen werden im Tierheim Köln-Zollstock nach ihren dramatischen Erlebnissen jetzt wieder aufgepäppelt.

Viele Kölner wollen Tiere gerade in der Weihnachtszeit als Geschenk für sich gewinnen. In den Tierheimen gibt es dafür strenge Regeln. „Wir wollen, dass die Tiere ein Zuhause bekommen, in dem sie dann für immer bleiben können und nicht wieder so etwas Schlimmes erleben müssen“, sagt Springer. „Gerade bei solchen Fällen wie den Kühlschrank-Welpen ist das besonders wichtig.”

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.