Tierheim Zollstock Sechs Katzen erleben furchtbares Schicksal – jetzt gibt es ein Happy End

Das Foto zeigt eine Katze, die aus der Ukraine nach Köln kam.

Sechs Katzen aus Odesa konnten in Deutschland eine neue Bleibe finden.

Der Krieg in der Ukraine stellt Mensch und Tier vor große Herausforderungen. Für sechs Katzen nahm die Reise nach Deutschland nun in Köln ein Happy End.

Seit Wochen herrscht in der Ukraine ein schrecklicher Krieg. Menschen müssen fliehen. Helfer und Helferinnen bringen sich selbst in Gefahr, um Menschen aus dem Kriegsgebiet herauszuhelfen – und auch Tieren. Auf diese Weise landeten jüngst sechs Katzen im Tierheim Zollstock.

Die Tiere stammen aus Odesa. Auch die Stadt am Schwarzen Meer bleibt von den russischen Bomben nicht verschont. Mensch und Tier sind schon lange nicht mehr sicher. Ein Grund für die Helferin, die hilflosen Tiere aus der Stadt zu schaffen.

Sechs Katzen aus Odesa finden in Deutschland ein neues Zuhause

Bolek, Pusyasha, 119, Kesündra, Alisa und Pulyasha leben nun in einem Gehege im Tierheim Zollstock. Dieses Gehege hat auch ein kleines Holzhaus. Dieses trägt dank seiner Bewohner und Bewohnerinnen inzwischen einen ganz besonderen Namen.

Alles zum Thema Katzen
  • Tierschutz im Urlaub Hund oder Katze in Not gefunden – was tun?
  • Fell-Fontänen an Ohren Kaninchen und Katzen aus Kölner Messie-Hölle befreit – ihr Zustand ist schlimm
  • Gute Nachricht des Tages Neues Gesetz in EU-Land bahnbrechend für alle, die Hunde lieben
  • Tierheim Zollstock Sechs Katzen erleben furchtbares Schicksal – jetzt gibt es ein Happy End
  • Warum schnurren Katzen? 7 Gründe und ihre Bedeutung
  • Katze auf der Jagd Als Besitzer die Beute sieht, wird er panisch
  • Tragödie in NRW Bahnhofskater Micki ist tot – „Er war ein Kämpfer bis zuletzt“
  • Wie alt werden Katzen? Die besten Tipps für ein langes Leben
  • Gruselkater oder Schmusekatze? Einäugiger Vampir-Kater begeistert Fans auf Instagram
  • Niedlich oder unheimlich? Kater mit riesigen „Mondaugen“ spaltet TikTok

„Bisher war das kleine Holzhaus namenlos, aber Dank der ukrainischen Fellnasen darf sich die bescheidene Hütte jetzt über einen stolzen Namen freuen: Die Odesa-Scheune“, erklärte das Tierheim auf Instagram.

Den Tieren ginge es soweit gut. Nur Kesündra musste sich einer Operation unterziehen. Sie wurde am Ohr operiert und ist deshalb momentan von ihren Freunden getrennt. Trotz der langen Reise und der ungewohnten Umgebung fühlen sich die sechs Katzen wohl. „Alle sind super verträglich miteinander und spielen und kuscheln, was das Zeug hält“, schreibt das Tierheim auf Instagram.

Da wundert es nicht, dass die Tiere alle bereits vermittelt sind. Alle hätten feste Interessenten. Die sechs Katzen aus der Ukraine können sich also bald auf ein neues Zuhause in Deutschland freuen. Das Tierheim schreibt: „So wurden aus gestressten Kriegsflüchtlingen wahre Glückskatzen.“ Ein schönes Happy End! (ls)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.