Trickbetrug in Köln gescheitert Seniorin (84) will Geld – doch dann greift Angestellte ein 

Polizeibeamte in Berlin sichern vor einer Bank an einem Geldtransporter Spuren, nachdem dieser überfallen wurde.

Eine Bankangestellte konnte in Köln einen Geldbetrug an einer Seniorin verhindern. Das Foto aus dem Jahr 2021 zeigt einen Einsatzort in Berlin.

Heldentat in Köln: Eine aufmerksame Angestellte konnte eine Seniorin in der Bank vor Schlimmerem bewahren.

Eine 37-jährige Bankangestellte hat in Köln einen Geldbetrug an einer Seniorin verhindert, indem ihr das nervöse Verhalten der 84-Jährigen vor Ort am Bankschalter aufgefallen war. Sie griff sofort ein und alarmierte unmittelbar die Polizei.

Die Polizei Köln teilte am Mittwoch mit, dass die Seniorin am Dienstag (23. August) in der Filiale im Görlinger Zentrum gegen 12 Uhr 1000 Euro abheben wollte, um diese anschließend an den Betrüger zu übergeben.

Köln: Aufmerksame Angestellte deckt Betrug an Seniorin auf

Die Seniorin hatte bereits zuvor Anrufe von dem Betrüger, der sich als ihr Sohn ausgab, erhalten. Er schilderte ihr am Telefon, dass er das Geld benötige, weil er festgenommen worden war und eine Kaution für die Freilassung hinterlegen müsse.

Kurz darauf erhielt das Opfer weitere Anrufe von einem „Polizisten der Stadt Bonn“ und einem vermeintlichen Rechtsanwalt, die die Seniorin ebenfalls dazu gedrängt hatten, das Geld abheben zu gehen. 

Die Seniorin gab an, dass man ihr ebenfalls am Telefon mitgeteilt hatte, dass sie bei möglichen Nachfragen seitens der Bank sagen soll, dass das Geld für Handwerkerrechnungen sei.

Dank der aufmerksamen Bankangestellten konnte der Betrug aufgedeckt und die Aushändigung des hohen Geldbetrages noch rechtzeitig verhindert werden. (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.