Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Bild von 1994 in Köln entdeckt Erkannt? 16-Jähriger ist heute ein echter TV-Star

ehrlich

Diese Augen, dieses Lächeln... Das Bild aus dem Jahr 1994.

Köln – Abrakadabra ... Also ehrlich, diesen Magier kennt in Deutschland fast jeder! Er zauberte in seiner Karriere reihenweise Meistertitel und Weltrekorde herbei, trat im TV vor unzähligen Millionen auf und füllte in den vergangenen Jahren mit seinen spektakulären Bühnenshows riesige Arenen.

Der Magier, der so viele Dinge im Handumdrehen verwandeln, verschwinden und erscheinen  lassen kann, hat auch selber eine Metamorphose hinter sich: Mit seinen 16 Jahren trug er Brille, Fliege und Scheitel – und sieht damals schon fast älter aus als heute.

Ehrlich Brothers kommen nach Köln

Sein Name: Andreas Reinelt. Klickt's schon? Zusammen mit seinem vier Jahre jüngeren Bruder Christian Reinelt erobert das Duo aus Herford als Ehrlich Brothers seit 15 Jahren die Showbühnen Deutschlands. In knapp einem Monat, am 4. und 5. Januar, werden die schrillen, durchgestylten Mega-Magier die Kölner Lanxess-Arena verzaubern und es mit ihren berühmten Pyro-Tricks kräftig krachen lassen.

Ihre Show „Dream & Fly“ verspricht eine fulminante Show a lá Las Vegas. Aber auch mit kleinen Tricks, wenn sie sich etwa mit dem Hammer einen Nagel in die Nase schlagen (hier das Video), sorgen sie für Begeisterung.

Ehrlich Brothers in Köln entdeckt

Das verschollene Teenager-Foto des heute 41 Jahre alten Andreas wurde jetzt in Köln entdeckt – von Ober-Magierin Astrid Gloria, die in Nippes eine berühmte Zauberschule hat, Prüfungen für den Eintritt in den sagenumwobenen Magischen Zirkel abnimmt und bis Weihnachten zu 15 Shows für Kinder und Erwachsene lädt. „Ich habe reihenweise jahrhundertealte Bücher über Zauberei und Magie in meinen Regalen. In diesem Fundus entdeckte ich auch den Zauber-Report aus dem Jahr 1994. Mit einem interessanten jungen Mann auf dem Titel ...“

digas-148791742_MDS-EXP-2016-12-30-71-110135782

Schrille Frisur, Brille weg: Andreas (li.) und Christian Ehrlich, vormals Reinelt, bei einem Redaktionsbesuch 2016.

Ehrlich Brothers: Irres Fundstück in Köln

Andreas Sucker, Manager der Ehrlich Brothers, gratuliert: „Dieses Foto ist wirklich ein tolles Fundstück, das hat bisher kaum einer gesehen. Es zeigt Andreas, als er mit 16 die Deutschen Jugendmeisterschaften gewann. Maßgeblich war sein Kartentrick, allerdings mit XXL-Karten, die man nicht so leicht in der Hand verschwinden lassen kann.“

Sucker weiter: „Dieser Trick war die Basis für weitere Karten-Kunststücke bis heute. Etwa wenn ein Zuschauer eine Karte zieht und diese dann in einem Stapel verschwindet, der in einem Riesenballon landet, den sich Andreas über den Kopf gezogen hat. Er bringt den Ballon zum Platzen und hat dann die Karte des Zuschauers im Mund.“

zauber

Magische Fundstücke in Nippes: Zauberkunst-Lehrerin Astrid Gloria mit uralten Büchern und der 25 Jahre alten Broschüre. 

Andreas Ehrlich als magische Randnotiz

Schon damals vor 25 Jahren erkannte der Herausgeber des Zauber-Reports das phänomenale Talent des Schülers, der bei seinen Shows Jackett, Brille und Fliege trug: Unter der Rubrik „Magische Randnotizen“ hieß es da nach der Gratulation zu seinem Gewinn der Deutschen Jugendmeisterschaften: „Trotzdem ist Andreas als echter Zauberer mit sich und seinen Leistungen noch lange nicht zufrieden; er möchte rundum ein noch höhereres Niveau erreichen. Wir meinen, hier wächst ein großes Zauber-Talent heran, von dem man noch einiges erwarten kann und wird.“

Simsalabim – und so kam es...