+++ EILMELDUNG +++ KVB-Drama in Köln Schülerin (12) von Bahn erfasst – Schwester (13) muss alles mit ansehen

+++ EILMELDUNG +++ KVB-Drama in Köln Schülerin (12) von Bahn erfasst – Schwester (13) muss alles mit ansehen

Kölns größte Chöre„Seid ihr nur eine Sauftruppe? Die Antwort war ganz schnell klar“

Dennis Busch, Darinka Dietermann, Dominik Becker, Constantin Gold, Alex Hilmer und Diana Schulz (v.l.) beim Podcast Kölsch und Jot.

Thema Chöre: Dennis Busch, Darinka Dietermann, Dominik Becker, Constantin Gold, Alex Hilmer und Diana Schulz (v.l.) beim Podcast.

Zu Gast im Podcast „Kölsch un Jot“ sind diesmal Sängerinnen und Sänger der „Veedelperlen“ und der „Grüngürtelrosen“.

In der Session 2023 ist der organisierte Karneval in Köln 200 Jahre alt geworden. Zum Jubiläum haben die Kölner Stadt-Anzeiger Medien (zu denen auch EXPRESS gehört) eine Podcast-Reihe zum Thema Karneval gestartet.

In Folge 9 von „Kölsch un Jot - der Podcast“ (hier alle Folgen anhören), die am Mittwoch (8. März 2023) online gestellt wird, wird zum ersten Mal nach Aschermittwoch gesprochen – natürlich aber wieder mit Karnevalsbezug.

Kölner Podcast: Grüngürtelrosen und Veedelperlen im Gespräch

Gastgeber Dominik Becker hat die zwei größten (und wohl verrücktesten) Chöre aus dem Rheinland eingeladen: die „Veedelperlen“ und die „Grüngürtelrosen“. Ein Frauen- und ein Männerchor, die zusammen über 250 Sängerinnen und Sänger zählen. Wahnsinn! Die „Perlen“ gibt es seit einem guten Jahr (2022), die „Rosen“ haben sich vor der Pandemie 2019 gegründet.

Aber wie läuft das genau ab? Das weiß keiner besser als Constantin Gold, der für beide Seiten als Chorleiter agiert.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

„Ich habe die Jungs auch von Anfang an gefragt, wie soll ich sie überhaupt anpacken?“, erzählt Gold im Podcast. „Seid ihr jetzt einfach nur eine Sauftruppe, die nur gerne zwischendurch was singt? Oder soll es ein Chor werden? Und die Antwort war direkt klar, dass es ein Chor sein soll.“

„Es macht Spaß, weil die Truppe super ist, aber man muss da schon fleißig sein“

Dementsprechend sei man dann auch professionell ins Training eingestiegen. „Mit Warm Ups, mit Einsingen – mit allem, was so dazugehört“, wie Gold erzählt.

Entsprechend ist das Training auch kein Zuckerschlecken, wie Sänger Dennis Busch erzählt. „Es ist wirklich Arbeit. Man ist konzentriert, man muss Sachen üben und proben. Es macht sehr viel Spaß, weil die Truppe einfach super ist, aber man muss da schon fleißig sein. Es ist relativ anspruchsvoll.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Instagram, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Instagram angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Und die Veedelperlen? Eine echte Schnapsidee? „Ich würde sagen, eine Schnapsidee ist es insofern, dass es eine mega-coole Community ist, auf die irgendwie alle Bock hatten und sich gedacht haben ‚Prima, nach der Probe gehen wir Schnaps trinken.‘“, sagt Sängerin Diana Schulz. Aber auch bei den Frauen sei es vornehmlich ums Singen gegangen.

Die „Veedelperlen“ hatten 2022 ihre ersten Auftritte absolviert, unter anderem im Club Bahnhof Ehrenfeld, dem Heller's (Roonstraße) oder in der Bagatelle. Die Gruppe bezeichnet sich selbst als „Größte Görlband der Welt“.