Dschungelcamp 2023 Dieser Promi holt sich die Krone – Cordalis-Traum jäh geplatzt

Großeinsatz in Köln Zoll kontrolliert Taxis und hat direkt Treffer

Kölner Zöllnerinnen und Zöllner kontrollieren Taxis.

Kölner Zöllnerinnen und Zöllner kontrollieren am Samstagvormittag (24. September 2022) Taxifahrende am Hauptbahnhof. 

Seit Samstagvormittag läuft ein Großeinsatz des Kölner Zolls. 

Sie warten auf Kundschaft, trinken vielleicht gerade einen Schluck Kaffee aus der Thermoskanne – da klopfen plötzlich Zöllnerinnen und Zöllner an die Autoscheibe. Großeinsatz in Köln!

Das Kölner Hauptzollamt nimmt seit Samstagvormittag (24. September 2022) Fahrerinnen und Fahrer von Taxis und Uber-Wagen unter die Lupe. Es geht unter anderem um den Verdacht von Schwarzarbeit, Sozialversicherungsbetrug, Mindestlohnverstöße. Der Einsatz läuft bundesweit. In Köln gab es schnell erste Treffer.

Kölner Zoll kontrolliert Taxigewerbe auch am Hauptbahnhof

Am Kölner Hauptbahnhof überprüften die Zöllnerinnen und Zöllner unter anderem einen Taxifahrer, der direkt ein „Geständnis“ ablegte. Er gab während der Kontrolle zu, seine Tätigkeit, die er schon länger ausübt, noch nicht gemeldet zu haben. Das Jobcenter wisse davon noch nichts, gab der Mann zu. 

Ein anderer Fahrer behauptete, es sei sein erster Tag, er sei für jemanden anderen eingesprungen. „Er erzählte uns, dass er auch nicht wisse, wie das Taxameter funktioniere und wie viel er verdiene“, erzählte Jens Ahland, Sprecher des Kölner Hauptzollamtes, gegenüber EXPRESS.de.

Am Nachmittag zog Ahland dann eine Köln-Bilanz. „In acht Fällen zahlen Firmen nicht den Mindestlohn“, so der Zollsprecher zum Ergebnis der Kontrollen. Außerdem hätten sie achtmal den Hinweis erhalten, dass Fahrerinnen beziehungsweise Fahrer nicht oder nur unzureichend zur Sozialversicherung angemeldet sind. So sind diese zum Beispiel als Aushilfsfahrer angemeldet, fahren aber deutlich mehr. 

Ahland: „Drei Fahrer haben ihre Tätigkeit nicht dem Jobcenter gemeldet. In den Fällen gehen wir dem Verdacht des Leistungsbetrugs nach.“

Ein Zollbeamter steht vor einem Fahrzeug, an dessen Seite Werbung für Uber klebt.

Ein Zollbeamter überprüft am Samstag (24. September 2022) einen Uber-Wagen am Kölner Hauptbahnhof. 

Zollkontrollen auch in Bonn, Leverkusen und Bergisch Gladbach

In Köln waren insgesamt 35 Zöllnerinnen und Zöllner am Hauptbahnhof, am Deutzer Bahnhof sowie am Flughafen Köln/Bonn unterwegs. Sie haben laut Sprecher Ahland knapp 100 Fahrerinnen und Fahrer von Taxis oder Mietwagen befragt. „Es lief eigentlich immer ruhig und kooperativ ab“, sagt Ahland zufrieden. 

Insgesamt ist das Hauptzollamt Köln mit mehr als 80 Kräften im Einsatz, führt Kontrollen auch in Bonn, Leverkusen und Bergisch Gladbach durch. Der Einsatz läuft noch bis zum Abend. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.