FC-Stammtisch Kölner Kult-Moderator tritt ab, Duo übernimmt sofort 

Lukas Podolski (l.) und Moderator Ralf Friedrichs 2016 beim FC-Stammtisch.

Lukas Podolski (l.) und Moderator Ralf Friedrichs 2016 beim FC-Stammtisch.

Nach 13 Jahren hat der Kölner Kult-Moderator Ralf Friedrichs den FC-Stammtisch abgeben. Es übernehmen Pascal Lüders und Konrad Mäurer.

Er hatte sie wirklich alle. Bis auf einen Gast. „Nur Wolfgang Overath wollte wohl nicht“, schmunzelt der Kölner Kult-Moderator Ralf Friedrichs im EXPRESS.de-Gespräch. Ob Lukas Podolski, die FC-Führungsetage oder Kölner Promis: In exakt 200 Sendungen plauderte Friedrichs mit Fans und Verantwortlichen über die Lage beim 1. FC Köln. Oftmals kritisch, aber immer informativ und mit gegenseitigem Respekt am Talk-Tisch.

Doch nun ist Schluss für den Autor und Moderator, denn er wollte frischen Wind in „seinen“ FC-Stammtisch bringen. „Corona hat viel verändert. Der Stammtisch muss mit Publikum stattfinden, davon hat er immer gelebt“, befand Friedrichs und entschied ganz uneitel: „Es müssen jüngere Leute ans Werk.“

Köln: FC-Stammtisch mit neuer Führung

So kam der Kontakt zu einem Duo zustande, das ab sofort die Talk-Show mit frischem Wind und immer im Brauhaus Stüsser an der Neußer Straße fortführen soll: Pascal Lüders (42) und Konrad Mäurer (52) leiten den Talk künftig. Pascal als Moderator, Konrad übernimmt den „Side-Kick“ und die Technik.

„Die beiden waren schon zwei Jahre immer dabei und ich finde sie super“, urteilt Friedrichs. „Pascal kann sehr gut mit dem Publikum umgehen und Konrad macht einen großartigen Job mit der Technik. Ich weiß den FC-Stammtisch bei ihnen in guten Händen.“

Konrad Mäurer (l.) und Pascal Lüders im Portrait

Konrad Mäurer (l.) und Pascal Lüders führen ab sofort den FC-Stammtisch im Brauhaus Stüsser.

Und sie haben direkt starke Gäste am 6. September im Stüsser: Erich Rutemöller und Andreas Gielchen werden zu Gast sein, um die „Lage der FC-Nation“ fachmännisch zu analysieren. „Danke an Ralf, dass er uns die Möglichkeit dazu gibt. Das ist wirklich eine Ehre“, finden die beiden neuen Protagonisten.

Komplett neu wird erst einmal nichts beim Talk. „Wir finden uns da jetzt erst einmal rein und schauen weiter.“ Sicher ist: Ab sofort können sich die FC wieder auf Infos, Diskussionen und schöne Abende in rut-wieß freuen.

Und ganz bestimmt kommt dann auch mal Ralf Friedrichs als Gast vorbei, um die schönste Nebensache der Welt zu besprechen. „Aber ich mische mich nicht mehr ein“, sagt der Gründer. Edler Abgang eines FC-Talk-Urgesteins.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.