+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

Bodybuilder-StarMarco Luis (†46) in Köln gestorben – er nannte sich „Monstro“

In Köln ist der portugiesische Bodybuilder Marco Luis gestorben. Das bestätigte jetzt seine Frau.

von Matthias Trzeciak (mt)

In der Bodybuilder-Szene galt er als Star. Der Portugiese Marco Luis zeigte nicht nur auf Instagram seine Muskeln, auch bei diversen Wettkämpfen stand er auf der Bühne. Nun ist Luis im Alter von 46 Jahren gestorben – in Köln! 

Er selbst bezeichnete sich auf Instagram als „durchtrainiertester Bodybuilder aller Zeiten“, nannte sich „Monstro“. Mit seinen Videos und Bildern begeisterte er seine Fans. Seinen letzten Beitrag veröffentlichte er am 3. April 2024.

Frau von Bodybuilder Marco Luis bestätigt Tod

Seine Frau Mariza meldete sich nun auf Facebook zu Wort – mit traurigen Infos: „Ich bin eigentlich kein Fan von öffentlichen Beiträgen, aber ich habe bereits so viele Nachrichten erhalten. Daher bestätige ich hiermit, dass Marco in Köln gestorben ist.“

Alles zum Thema Influencer

Zu den Hintergründen und zum Todeszeitpunkt äußert sich Mariza bisher nicht. Sie schreibt: „Er war in seinem persönlichen Paradies und tat, was er liebte.“ Und sie ergänzt: Ich bedanke mich im Voraus für all die Unterstützung.“

Du interessierst dich für das Thema Bodybuilding? Hier erfährst du mehr über die Kölner Bodybuilderin Lia Liebing. Mit 25 Jahren holte Lia den WM-Titel in der „Bikini-Klasse“ in Berlin.

Marco Luis (†46) tot: Fans und Trainingspartner trauern

Da Marco im Ausland verstorben sei, müsse der Leichnam nun nach Portugal überführt werden, das werde ein paar Tage dauern. Deshalb bittet sie um Verständnis.

Hier den Instagram-Beitrag von Marco Luis (3. April 2024) anschauen:

In der Fangemeinde wird derweil getrauert. Auf Facebook heißt es beispielsweise: „Was für eine Tragödie, ich denke an euch“, „Ich wünsche der ganzen Familie viel Kraft“  und „Das kann doch alles nicht wahr sein, mein Beileid“.

Sein Trainingspartner Flavio Gouveia schreibt: „Ich habe heute einen guten Freund verloren. Wir haben oft zusammen trainiert, wir haben großartige Workouts zusammen gemacht, du warst immer ein Mensch mit gutem Willen, fröhlich, der für seine Träume kämpfte und der immer daran dachte, anderen zu helfen.“