530.000 Euro Kölner Uniklinik rettet Aljoschas Leben – Familie sammelt Mega-Summe

aljoscha_afonin_uniklinik_27_07_2020

Aljoscha in der Uniklinik Köln. Ihm wachsen wieder Haare.

Köln – Es ist eine tolle Nachricht aus der Kölner Uni-Klinik. Der 4-jährige Alexey „Aljoscha“ Afonin hat den Krebs besiegt.

Der kleine Junge aus Russland ist seit Juni 2019 in Behandlung und musste mehrere Chemotherapien über sich ergehen lassen. Seine Familie hat die unglaubliche Summe von 530.000 Euro über Spenden gesammelt, um die Behandlungskosten bezahlen zu können. Aljoscha und seine Eltern brauchen für den letzten Schritt aber noch Hilfe.

Es sind ein paar kurze, blonde Haare, die aus Aljoschas Kopf wieder herauswachsen. Es ist das Anzeichen, dass seine Mutter Yulia Polotskaya (31) und ihren Mann nach vielen Monaten wieder zum Lächeln bringt. Ihr kleiner Kämpfer hat es geschafft. Die Tests zeigen keine Rückstände des Tumors mehr, der sich oberhalb der rechten Niere gebildet hatte.

Hier lesen Sie mehr: Vierjähriger kämpft um sein Leben Köln ist für Aljoscha die letzte Hoffnung

Doch bis es soweit war, musste Aljoscha mit seiner Familie viel durchmachen. Der Vierjährige, der mit seiner Familie aus St. Petersburg nach Köln gekommen war, hat sechs Chemotherapien hinter sich.

Mutter Yulia: „Wir haben mit Komplikationen gekämpft, das hat fast sechs Monate gedauert, bis Alexey sich erholt hat. Es waren schwere Monate zwischen Intensivstation und Onkologie in der Uni-Klinik. Erst dann konnten Ärzte Knochenmarktransplantation durchführen und die weitere Therapie planen.“

aljoscha_afonin_unilklinik_rechnung_27_07_2020

Die Rechnung der Uniklinik Köln für Aljoschas Behandlung in Höhe von 530.000 Euro.

Sie erklärt, wie es mit ihrem Sohn weitergeht: „Wegen des längeren Aufenthalts auf der Intensivstation stiegen die Behandlungskosten. Zu den schon bezahlten 530.000 Euro fehlen im Moment noch zusätzliche 35.000 Euro für die vierte und fünfte Immuntherapie. Im Moment macht Alexey die dritte Immuntherapie. Anschließend bekommt Alexey noch eine Protonentherapie in Essen. Das geplante Ende der Behandlung ist im November 2020.“ Jetzt sei wichtig, dass „wir die Behandlung abschließen, um nach Hause zu kommen“, so die Mutter.

Aljoschas Familie bittet um Spenden

Wer die Aljoscha und seine Familie unterstützen will, kann das mit einer Spende tun.

Sparkasse KölnBonn
Kontoinhaber: Kinder-Musik-Theater der Spaß
IBAN: DE87 3705 0198 1935 1844 48
Verwendungszweck: Afonin Alexei Spende

Die junge Frau ist dankbar für die gute Arbeit, die die Uniklinik geleistet hat. Sie sagt: „Wir danken dem gesamten medizinischen Personal der Onkologie-Abteilung und Intensivstation. Mehrere Chirurgen, Ärzte und medizinisches Personal auf der Intensivstation kämpften um das Leben meines Sohnes. Mein besonderer Dank geht an Professor Thorsten Simon für seine Professionalität, Erfahrung, Herangehensweise an die Behandlung und Reaktionsfähigkeit.“

Und weiter: „Während dieser ganzen Zeit haben wir keinen einzigen negativen Moment erlebt. Während der Behandlung erhalten wir vollständige Informationen über den Zustand unseres Kindes und den geplanten Therapien. Ärzte hören auf meine Meinung, Bedenken und Beobachtungen von Aljoschas Zustand. Alle Informationen über Behandlungen und notwendigen Untersuchungen, Analysen und Verfahren wurden uns rechtzeitig vorgelegt. Alle sind glücklich. Und vor allem ist mein Sohn gesund.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.