+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

Unverbindlicher SpaßAlles, was du über Sex Apps wissen solltest

Frau auf dem Bett mit dem Handy in der Hand

Alles, was du über Sex Apps wissen solltest

Sex Apps sind der kürzeste Weg, um unkompliziert Kontakte zu knüpfen, die nur das eine suchen. Und wer jetzt denkt, dass das ausschließlich ein Ding von Singles ist, täuscht sich gewaltig.

In diesem Artikel suchen wir Antworten auf diese und weitere Fragen und möchten dir dabei helfen, die Materie besser zu verstehen. Dafür haben wir uns nicht nur mit der Mechanik auseinandergesetzt, sondern auch geschaut, wie das Dating auf Sex Apps in der Praxis funktioniert.

Solltest du dich als brennend für das Thema interessieren und selbst mit dem Gedanken spielen, in diese Welt des Datings einzusteigen, sind die folgenden Punkte für dich interessant.

*Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Beim Kauf über unsere Affiliate-Links erhalten wir eine Provision, die unseren unabhängigen Journalismus unterstützt. Beim Klick auf die Links stimmen Sie der Datenverarbeitungen der Affiliate-Partner zu. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Alles zum Thema Tinder

Unverbindlicher Spaß, ohne sich dabei gleich in eine Beziehung stürzen zu müssen?

Während solche Absichten früher noch verpönt waren, ist Casual Dating* heute fester Bestandteil der Dating-Welt geworden.

Auch Männer und Frauen, die sich in einer sexuell unzufriedenstellenden Partnerschaft befinden, wagen gelegentlich einen Blick auf das Angebot zwangloser Kontakte. Aber wie funktioniert das Dating über Sex Apps wie z.B. C-date* und welche Dinge sind dabei zu beachten?

Das Wichtigste in aller Kürze:

  • Casual Dating ist heute ein fester Bestandteil der Dating-Welt, und Sex Apps wie C-Date* ermöglichen unkomplizierte Kontakte für unverbindlichen Spaß.
  • Bei der Nutzung von Sex Apps ist es wichtig, vorsichtig mit persönlichen Daten umzugehen und die Datenschutzbestimmungen des Anbieters zu überprüfen.
  • Die Profilgestaltung auf Sex Apps sollte ansprechend und ehrlich sein, um passende Kontakte anzusprechen, wobei explizite Nacktheit nicht zwingend erforderlich ist.
  • Anonymität und Diskretion: Seriöse Dating Apps wie C-date ermöglichen es, Bilder und Profilangaben zu anonymisieren und nur für ausgewählte Mitglieder freizuschalten, um die Privatsphäre zu wahren.
  • Kosten für die App: Obwohl die Mitglieder der Sex Apps meist keine finanziellen Absichten verfolgen, gibt es eine kostenpflichtige Mitgliedschaft, die jedoch den Zugang zu zahlreichen Funktionen ermöglicht.
  • Kommunikation und Interaktion: Bei der Kontaktaufnahme ist es wichtig, respektvoll und individuell zu kommunizieren, statt auf obszöne Nachrichten oder Bilder zurückzugreifen.
  • Vor- und Nachteile: Sex Apps bieten unkomplizierten, diskreten und anonymen Zugang zu potenziellen Sexpartnern, allerdings sind kostenpflichtige Mitgliedschaften und eine hohe Männerquote mögliche Nachteile.

Übersicht

1. Was sind Sex Apps? 2. Die größten Sex Apps in Deutschland 3. Nutzerprofile und Daten beim Sex-Dating 4. Hilfe! Weiß nun jeder, dass ich eine Sex App nutze? 5. Kostenloser Sex, aber Kosten für die App 6. Kommunikation und Interaktion beim Sex Dating 7. Vor- und Nachteile von Sex Apps 8. Unser Fazit zum Dating via Sex Apps

Bevor wir tiefer auf das Thema eingehen, gilt es vorab eine wichtige Frage zu klären. Und die lautet…

Beste Sex Apps im Überblick

1. Was sind Sex Apps?

Sex Apps sind Anwendung, die primär einen Zweck verfolgen: Männer und Frauen suchen nach unkomplizierten und unverbindlichen Dates, bei denen das Ziel das Schlafzimmer ist. Wer sich auf solch einer App bzw. Plattform anmeldet, verfolgt nicht die Absicht, in naher Zukunft die Hochzeitsglocken läuten zu lassen.

Die Mitglieder melden sich wie bei einer gewöhnlichen Dating App an und erstellen im ersten Schritt ihr Profil. Je nach Anbieter beinhaltet der Registrierungsprozess einen Fragebogen, der explizit auf sexuelle Bedürfnisse und erotische Fantasien ausgerichtet ist. So geben die Männer und Frauen direkt preis, welche Intentionen sie auf der App verfolgen und welche Art von Casual Date sie genau suchen.

Apps für Sextreffen* sind eine super Gelegenheit, um Gleichgesinnte hinsichtlich Kinks kennenzulernen. Je nach Anbieter erwartet die Mitglieder eine große Funktionsvielfalt, die von Nachrichten bis zum Videochat ausreicht. Nicht jeder, der sich auf einer solchen App anmeldet, möchte auch direkt in die Vollen gehen. Viele nutzen diese Plattformen, um online erotische Kontakte zu knüpfen und sich beispielsweise via Sexting oder Cam-Sex zu vergnügen.

Die Ziele, die die Mitglieder verfolgen, können somit variieren. Die meisten Männer und Frauen suchen am Ende des Tages aber tatsächlich nach jemandem, dem sie rein körperlich näherkommen können. Solltest du also den Gedanken hegen, dich auf so einer Sex App anzumelden, solltest du strikt Liebe von Erotik trennen können. Wer sich schnell verliebt und schon beim kleinsten Körperkontakt dieses Kribbeln im Bauch spürt, könnte langfristig frustriert und verzweifelt sein.

Es geht also in erster Linie lediglich darum, jemanden für Bettakrobatik zu finden. Das schließt nicht aus, dass sich aus unverbindlichen Sex-Dates auch mehr entwickeln kann. Dies ist jedoch eher eine Seltenheit und sollte nicht als Anlass gesehen werden, auf Sex Apps nach einer Partnerschaft zu suchen.

Test Sieger Sex App

*Testsieger kostenlos ausprobieren ➔

2. Die größten Sex Apps in Deutschland

Da wir nun wissen, welchen Zweck Sex Apps erfüllen, bleibt noch zu klären, welche Anbieter in Deutschland am beliebtesten sind. Geht es um eine romantische Partnersuche, ist wahrscheinlich Parship oder Lemonswan einer der ersten Namen, die dir durch den Kopf schießen. Aber auch in Sachen erotische Dates gibt es wahre Spitzenreiter unter den Anbietern.

C-Date – das C steht für Casual

C-Date* ist wie die Urmutter der Sex Apps und existiert seit 2008. Das C steht dabei für Casual, was übersetzt ungezwungen oder leger bedeutet. Demnach verfolgen die Mitglieder auf dieser Dating App nur ein Ziel: Sie möchten sich in ein erotisches Abenteuer stürzen und dabei nicht an romantische Gefühle denken. Dabei haben die User verschiedene Möglichkeiten und können bei der Anmeldung schon genau definieren, wonach sie auf C-Date suchen. Voyeurismus, der erotische Chat oder tatsächlich reale Sextreffen?

Dass der Anbieter das Prinzip von unverbindlichen Dates verstanden hat, untermauert dabei eine überwältigende Nutzerzahl. Mehr als 3,5 Millionen Mitglieder verzeichnet der Anbieter allein in Deutschland und nicht nur das – denn eine Besonderheit auf C-Date ist die überdurchschnittliche Frauenquote von mehr als 50 Prozent. Das mag unter anderem daran liegen, dass die Nutzung für Frauen komplett kostenlos ist. Ein Punkt, der allerdings auch einen großen Nachteil mit sich bringt, denn durch die kostenlose Registrierung wirkt die C-Date App sehr anziehend auf Fakes und Betrüger. Der Support ist zwar sehr bemüht, solche Profile gar nicht erst zuzulassen, aber gelegentlich schafft es dann doch so ein betrügerisches Profil, die händische Prüfung zu überstehen. Mit etwas Übung lassen sich solche Fakes aber schnell enttarnen und können anschließend sofort beim Plattformbetreiber gemeldet werden.

C-Date ist auch bei Männern und Frauen sehr beliebt, die sich in einer Partnerschaft befinden und sich diskret nach Seitensprüngen umschauen möchten. Hier triffst du also nicht nur auf Singles, die nach Sex Dating suchen, du kannst auch zur Affäre einer vergebenen Person werden.

Tinder – beliebt, berüchtigt und voller Vorurteile

Tinder gilt als Pionier des Swipens, das sich auch anderen Apps durchgesetzt hat. Seit 2012 können die Mitglieder nach links oder rechts wischen und so anderen Mitglieder ein Like oder ein Dislike geben. Liken sich zwei Personen gegenseitig, haben sie ein Match und können anschließend miteinander schreiben. Die weltweit agierende App gehört auch in Deutschland zu den beliebtesten Apps, wenn es um unverbindliche Flirts geht. Circa 500.000 Menschen nutzen Tinder hierzulande, wobei die Ziele der Mitglieder ein breites Spektrum umfassen. Während die einen über die App nach einer Partnerschaft suchen, möchten andere wiederum nur neue Kontakte knüpfen oder jemanden für ein heißes Techtelmechtel kennenlernen.

Allerdings genießt die App auch den Ruf, dass zahlreiche Mitglieder im Prinzip nichts außer Bestätigung suchen. Frauen, die nach Komplimenten haschen und Männer, die sich von ihrer Poser-Seite präsentieren, sind hier mittlerweile Alltag geworden. Der große Vorteil ist allerdings, dass Tinder sowohl für Männer als auch für Frauen kostenlos ist. Es gibt zwar auch noch verschiedene Abonnements, mit denen weitere Funktionen freigeschaltet werden – die Grundfunktionen sind allerdings auch ohne eine kostenpflichtige Mitgliedschaft nutzbar.

Beste Sex Apps im direkten Vergleich

C-Date vs. Tinder – Welche Dating App kann mehr?

Stellen wir die beiden besten Sex Apps in Deutschland gegenüber, wird eins schnell deutlich: Wer sich auf C-Date anmeldet, verfolgt wirklich das Ziel, erotische Kontakte zu knüpfen. Tinder hingegen ist nichts Halbes und nichts Ganzes und eignet sich eher für Personen, die einfach Lust auf unverbindliche Onlineflirts haben.

Solltest du also wirklich an Sex-Dates interessiert sein, fährst du mit C-Date wesentlich besser und hast deutlich höhere Erfolgschancen als auf Tinder. Als Mann kommst du zwar um eine kostenpflichtige Mitgliedschaft nicht vorbei, aber dafür bekommst auch mehr geboten.

Mehr zum Thema:

3. Nutzerprofile und Daten beim Sex-Dating via App

Jetzt kennen wir zwar die renommiertesten Apps für Sex-Dating. Aber wie gehst du dabei am besten vor und welche Daten kannst du getrost hinterlegen, ohne direkt Paranoid zu werden? Hierbei ist es empfehlenswert, vorsichtshalber immer einen Blick in die Datenschutzvereinbarungen des Anbieters zu werfen. Die Betreiber sind verpflichtet, dort alle Informationen im Umfang mit Nutzerdaten zu hinterlegen.

Handelt es sich um eine rein kostenlose App, kannst du davon ausgehen, dass mit deinen Daten gearbeitet wird. Durch die Vermittlung der Nutzerdaten finanzieren solche Betreiber ihrer Portale. Angaben wie dein Wohnort, dein Alter und möglicherweise auch der Beruf werden in jedem Fall von den Betreibern gespeichert. Schon aus dem Grund, dass diese Informationen die Basis sind, um dir konkrete Kontaktvorschläge zu unterbreiten. Deshalb solltest du nie zu viel über dich preisgeben und sparsam mit personenbezogen Daten umgehen. Du musst dir aber keine Sorgen machen, dass die Daten problemlos geleaked werden und kurz darauf der halben Welt bekannt sind.

Die Betreiber haben lediglich das Recht, deine Daten weiterzugeben, sofern du diesem Punkt in den Datenschutzeinstellungen zustimmst. Jedoch ist es oft so, dass du ohne diese Einwilligung den Anmeldevorgang nicht final abschließen kannst. Sieh dir im Vorfeld also unbedingt die Informationen zum Datenschutz an und entscheide dann selbst, ob du damit einverstanden bist.

Und wie sieht die Profilgestaltung auf Sex Apps aus?

Im Grunde unterscheidet sich die Profilgestaltung auf Sex Apps nicht von der, auf anderen Dating Apps.

Du lädst Bilder hoch, wobei auch bei dieser Form von Apps Nacktheit nicht immer der Schlüssel zum Erfolg ist. Du musst dich also nicht halbnackt in irgendwelche Posen präsentieren, um Aufmerksamkeit zu generieren. Sinnvoller ist es, ansprechende Bilder in einem netten Dress zu wählen. Ein verstohlener Blick kann dabei sicher nicht schaden, aber so bleibt den anderen Mitgliedern immer noch genug Raum für prickelnde Fantasien, was sich unter der ansehbaren Hülle verbirgt.

Auf C-Date* hast du beispielweise einen kleinen Fragebogen, der auf deine erotischen Bedürfnisse abzielt und mit dem einen Teil der Profilgestaltung vornimmst. Um anschließend auch die richtigen Kontakte mit deinem Profil anzusprechen, solltest du bei der Gestaltung und Beantwortung ehrlich sein. Abgerundet wird deine Präsenz durch einen kleinen Freitext, den du ebenfalls nutzen solltest. Er erlaubt es dir, dich den anderen Mitgliedern persönlich vorzustellen. Der perfekte Ort, um detailliert auf deine Vorstellungen und Wünsche einzugehen, wodurch du konkret die Menschen ansprichst, die das Gleiche suchen.

*Testsieger kostenlos ausprobieren ➔

4. Hilfe! Weiß nun jeder, dass ich eine Sex App nutze?

Sagen wir mal so: Die Entscheidung liegt ganz bei dir. Seriöse Anbieter bieten dir die Option, verschiedene Daten wie zum Beispiel deine Bilder zu anonymisieren. Das bedeutet, die Bilder werden nicht erkenntlich dargestellt, bis du sie für einzelne Mitglieder freischaltest. So bleibst du für die Öffentlichkeit nur ein verpixeltes Gemälde, auf dem im Endeffekt nur Farben zu erkennen sind.  Hast du dann deine Galerie oder einzelne Bilder für ein Mitglied freigegeben, entscheidest du auch, wie lange diese Person deine Fotos sehen darf. Sprich, du kannst die Freigabe auch wieder rückgängig machen, wodurch du danach wieder nur als Pixel-Gemälde erscheinst.

Das funktioniert auch mit verschiedenen Profilangaben, zumal du nicht verpflichtet bist, alle Informationen zu hinterlegen.

Damit du auf lange Sicher erfolgreich bist, ist es aber nicht empfehlenswert, das große Mysterium zu mimen. Du hast dich auf einer Sex App angemeldet, weil du ein natürliches Bedürfnis hast und dennoch frei sein möchtest. Und nein, nicht jeder, der die Domain des Anbieters ansteuert, erhält direkt Zugang zu Profilen. Es erfordert eine eigene Anmeldung und wer dich dann sieht, hat sich vorab bewusst für eine Registrierung entschieden. Und es tatsächlich passieren, dass du auf diesen Apps auf bekannte Gesichter triffst. Die Mitglieder selbst sind in der Regel diskret und wollen aus ihrer Mitgliedschaft außerhalb der Plattform keinen Hehl machen.

5. Kostenloser Sex, aber Kosten für die App

Klingt ein bisschen komisch, ist aber tatsächlich so. Bei den Mitgliedern der Sex Apps handelt es sich fast ausschließlich um Privatkontakte. Sie verfolgen keine finanziellen Absichten und wollen ihre sexuellen Bedürfnisse stillen. Hier und da gibt es auch Escorts oder Prostituierte, die sich auf solchen Apps anmelden – das ist aber schon in ihren Profilen ersichtlich.

Damit du ein Teil dieser Community werden kannst, musst du aber einen Eintrittspreis bezahlen. Und der ist in Form eines Abonnements zu verrichten, bei dem dir verschiedene Laufzeiten zu unterschiedlichen Konditionen zur Auswahl stehen. Je länger du Mitglied wirst, desto weniger zahlst du monatlich und somit auch in Summe.

Aber keine Sorge, denn die Anmeldung ist ebenso wie die Profilgestaltung immer kostenlos. Mit einer Basis-Mitgliedschaft kannst du dir auch einen Überblick über das Angebot und die Funktionen verschaffen – eben nur nicht aktiv in die Kontaktaufnahme gehen. Nehmen wir beispielsweise C-Date, wo du als Mann kostenlos alles für die Nutzung vorbereiten kannst. Möchtest du aber einer Frau schreiben, braucht das wiederum eine Premium-Mitgliedschaft, die mit Kosten verbunden ist.

Anders betrachtet ist es damit zu vergleichen, dass du in einen Club gehst. Die Gäste sind Privatpersonen, die Lust auf unverbindliche Abenteuer haben. Um mit ihnen in Kontakt zu treten und dann kostenlos Sex zu haben, musst du dir vorab Zutritt verschaffen. Und da wären wir wieder beim Eintrittspreis, nur das du mit einer Sex App direkt den kompletten Monat und 24/7 Zugang hast.

Das einzige Manko: Die gängigen Zahlungsarten belaufen sich auf Kreditkarten, SEPA oder Sofortüberweisung. Dabei werden die Verwendungszwecke diskret behandelt und lassen nicht darauf schließen, dass du für eine Mitgliedschaft in einer Erotik-Community bezahlst.

Testsieger Sex App kostenlos testen

6. Kommunikation und Interaktion beim Sexdating

Okay, das Profil ist erstellt, die günstigste Premium-Mitgliedschaft wurde abgeschlossen – und jetzt? Nun ist es an der Zeit, sich mit den Funktionen zu beschäftigen und in die Offensive zu gehen.

Dafür stellen dir Sex Apps verschiedene Optionen zur Verfügung. Sogenannte Ice-Breaker für diejenigen, die wortkarg sind und Textnachrichten, um direkt zu punkten. Während Männer einen Hang dazu haben, das Eis mit einem Foto des Glieds zu brechen, bevorzugen Frauen eine nette – und auf sie zugeschnittene Nachricht.

Darüber hinaus können Bilder verschickt und auch ein Video-Chat genutzt werden. Für gewöhnlich wird zu Beginn nach einer Freigabe der Bilder gefragt, sofern sie auf anonym gestellt sind. Mit der Türe ins Haus zu fallen und auf obszöne Nachrichten zurückzugreifen, ist sicher nicht die beste Taktik.

*Testsieger kostenlos ausprobieren ➔

7. Die Vor- und Nachteile von Sex Apps

Wie bei allem im Leben gibt es auch bei Sex Apps zwei Seiten der Medaille. Sie sind eine tolle Möglichkeit, unkompliziert private Kontakte für ungezwungene Sextreffen kennenzulernen. Wenn du aber denkst, dass es das Ganze kostenlos gibt, müssen wir dich leider enttäuschen – zumindest als Mann.

Die Vorteile:

  • Unkomplizierter Sex
  • Diskrete Suche
  • Anonymität
  • Hohe Erfolgschancen

Die Nachteile:

  • Kostenpflichtige Mitgliedschaften
  • Überwiegend hohe Männerquote
  • Fakes möglich

Die besten Sex Apps direkt vergleichen und loslegen

Unser Fazit zu Sex Dating Apps

Und was sagt uns das unterm Strich? Wer sich für eine seriöse Sex App entscheidet, kann durchaus sehr viel Spaß haben – unverbindlich und im Grunde kostenlos. Zumindest, wenn es um den eigentlichen Sex geht. Die Mitgliedschaft bei renommierten Sex Apps* ist dafür aber mit Kosten verbunden.

Männer, die sich dafür entscheiden und sich dann auch aktiv und anständig am Dating beteiligen, erleben dabei regelmäßig Erfolgsgeschichten. Eigeninitiative und der richtige Umgang sind wie auch bei der Partnersuche die Grundlage – und wer das einmal beherrscht, wird die Anmeldung bei einer seriösen Sex App sicher nicht bereuen.

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Online Experten Eins GmbH, Manfred Müller, Luise-Ullrich Str. 20, 80636 München, info@knister-kompass.de