Kölner Polizei fassungslos A4: Fahrer missbraucht Rettungsgasse - mit bösen Folgen

134515452

Eine Rettungsgasse auf der Autobahn, ist wie der Name schon sagt, für Rettungsfahrzeuge vorgesehen. Ein dreister Autofahrer sah das offenbar anders... Unser Symbolfoto wurde im August 2020 aufgenommen.

Köln/Eschweiler – Polizisten sind einiges gewöhnt in ihrem Job. Doch was die Beamten auf der A4 jetzt erlebten, lässt auch erfahrene Einsatzkräfte nur mit dem Kopf schütteln: 

Ein unter Alkoholeinfluss stehender Autofahrer (40) hat am Mittwochnachmittag (18. November) eine Rettungsgasse auf der A4 in Fahrtrichtung Heerlen bei Eschweiler missbräuchlich für seine freie Fahrt genutzt.

A4: Autofahrer nutzt Rettungsgasse für freie Fahrt

Wie die Kölner Polizei am Donnertag, 19. November, weiter mitteilte, endete das dreiste und gefährliche Verhalten mit einem Unfall: Beim Versuch, einem herannahenden Rettungswagen Platz zu machen, fuhr der Mann einem Hyundai von hinten auf.

Zum Glück kam der Rettungswagen laut Polizei ohne Zeitverzögerung zur Unfallstelle kurz vor dem Autobahnkreuz Aachen. Dort benötigten drei Schwerverletzte (53,20,33) nach einem Auffahrunfall dringend medizinische Hilfe.

A4: Unfallfahrt unter Alkoholeinfluss

Dem 40-Jährige, der aus Belgien stammt, wurde die Weiterfahrt untersagt.

Ihm wurde eine Blutprobe zum Nachweis von Alkohol und Medikamenten entnommen. Zudem gibt es eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.