FKK von Nord bis Süd Nacktbaden in Deutschland – diese 9 Strände sind besonders schön

FKK Strand Usedom

Die allerschönsten FKK-Strände Deutschlands liegen natürlich an Nord- und Ostsee. 

Deutschland zieht blank – zumindest im Urlaub. Nicht nur die Suchanfragen im Internet zum Thema Nudistenstrände steigen, sondern tatsächlich auch die Bereitschaft, im Urlaub einfach mal alle Hüllen fallen zu lassen. Laut einer Studie von „lastminute.de“, würden sich mehr als die Hälfte der Männer (58 Prozent) und vier von zehn Frauen (40 Prozent) hierzulande nackt im Urlaub sonnen. 

Neben Nord- und Ostsee bietet Deutschland viel FKK an Seen

Und dazu müssen die meisten Deutschen auch nicht weit fahren – überall in der Republik gibt es Strände, an denen man problemlos nacktbaden kann. Am schönsten geht das natürlich an Nord- und Ostsee, aber auch die zahlreichen Seen jenseits der deutschen Küsten sind für Anhänger der Freikörperkultur (FKK) einen Besuch wert. 

Wir stellen eine Auswahl der schönsten Strände vor: 

Ostsee: FKK-Strand Darß (Fischland-Darß-Zingst)

Viele Badegäste halten den Prerower Nordstrand für den schönsten in Deutschland. Er ist circa fünf Kilometer lang, 80 Meter breit und vollkommen frei von Steinen. Nacktbaden ist möglich in den Abschnitten 27, 28 und 32. DLRG-überwacht und mit einem flach ins Wasser abfallenden Strand ausgestattet, eignet er sich besonders für Familien und Senioren. Noch mehr FKK gibt es am 13 Kilometer langen Prerower Weststrand. An diesem naturbelassenen Strand kann man überall textilfrei sonnen und baden. 

FKK-Prerow

FKK-Urlauber in Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.

Ostsee: FKK-Strand Schönberg

Im Schönberger Ortsteil Kalifornien (wo sonst?) im Buhnenfeld 18-19 gibt es einen wunderschönen und sehr beliebten FKK-Abschnitt, der durch hohe Dünen vor neugierigen Blicken geschützt ist. Hier kann man nicht nur in Ruhe sonnenbaden, sondern auch nackt Volleyball spielen. 

FKK-Ostsee

Zwei Frauen sonnen sich an einem FKK-Strand an der Ostsee.

Nordsee: FKK-Strand Hörnum (Sylt)

FKK auf Sylt hat eine lange Tradition: 1920 eröffnete hier der erste FKK-Strand und auch heute noch sonnen sich gut ein Drittel der jährlich circa 650.000 Sylt-Urlauber oben und unten ohne. An der rund 40 Kilometer langen Westküste der Gemeinde Hörnum ist fast jeder dritte Strandabschnitt ein gekennzeichneter FKK-Bereich. Es gibt überdies eine Sauna und Restaurants. 

Nordsee: FKK-Strand Norderney

Östlich von Norderneys bekanntem Nordstrand können Badegäste die Textilien problemlos abstreifen. Der FKK-Abschnitt ist sehr sauber und nicht so überfüllt. Wer nicht den ganzen Tag auf der nahtlos braunen Haut liegen will, kann rund um den FKK-Strand sogar Nacktwanderungen machen. 

Berlin: Plötzensee

Vom Berliner Hauptbahnhof ist man mit der S-Bahn in 30 Minuten am Plötzensee und kann an einem Strandabschnitt nackt baden und sonnen. Das Strandbad ist von Anfang Mai bis Mitte September geöffnet und bietet an vollen Tagen auch Versorgung an einem Imbiss. Schön ist der See auch deshalb, weil es dort – im Unterschied zum Wannsee – keinen Motorbootverkehr gibt. Herrlich ruhig!

FKK_in_Berlin_45991913

Am Berliner Wannsee gibt es ebenfalls einen Nacktbadestrand.

Niedersachsen: Oldenstädter See

Obwohl es hier keinen ausgewiesenen FKK-Bereich gibt, wird nicht nur nackt sonnen am schönen Oldenstädter See von allen toleriert, man kann auch textilfrei Baden und Surfen – und das wird auch von vielen Besuchern genutzt. Außer an einer Stelle: Ein Teil des Strandes ist offizieller Textilstrand. 

FKK See

FKK-Badegäste am See.

NRW: Heider Bergsee

Der Heider Bergsee ist ein Restsee des Braunkohletagebaus. Die wird dort seit Mitte der 60er Jahre nicht mehr abgebaut, stattdessen gibt es heute den See, der mitten im Erholungsgebiet Ville liegt, etwa eine halbe Stunde von Köln entfernt. Auf der Heider Seite des Sees, gegenüber des Freibads, gibt es eine Liegewiese, auf der problemlos FKK betrieben werden kann. Allerdings nur zum Sonnenbaden. Im See muss Kleidung getragen werden, da man den Uferweg passieren muss. 

Neuer Inhalt

Der Heider Bergsee liegt im Rhein-Erft-Kreis in NRW.

Sachsen: Cospudener See

Er gilt als einer der schönsten Seen Sachsens und hat den längsten Sandstrand des Bundeslandes. Auch er entstand aus einem Tagebaurestloch, das geflutet wurde. Am Südufer haben Badende einen herrlichen Blick auf die Skyline von Leipzig und dort gibt es einen ausgewiesenen FKK-Strand. Und man kann von dort auch Waldbison- und Sikawild-Herden beobachten, die dort in einem Gehege weiden. 

Bayern: Chiemsee

Es gibt zwei FKK-Strände am bayerischen Chiemsee: einen ausgewiesenen und einen inoffiziellen. Erster liegt am Feldwieser Winkel, kostet Eintritt, bietet dafür aber auch Toiletten, Duschen, gepflegte Liegewiesen sowie ein Volleyballfeld und ein Restaurant. Am Nordufer des Rottzipfs geht es naturbelassener zu, es ist einsamer, aber dafür bietet dieser Teil einen tollen Blick über den See. 

(jym)

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.