Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
WiW-Channel-Header-desk-3

Feuer in Osterbaum: Verdächtiger bestreitet weitere Brandstiftungen in Wuppertal

GettyImages_Brandstifter

Die Polizei hatte den 22-Jährigen bereits seit Tagen im Visier und unter Verdacht, für weitere Brände im Bereich Ostersbaum verantwortlich zu sein. 

Foto:

Getty Images/iStockphoto (Symbolbild)

Wuppertal -

Die Brandserie von Wuppertal-Osterbaum hat offenbar ein Ende gefunden. Ein Verdächtiger wurde in der Nacht zu Mittwoch festgenommen.

Die Feuerwehr wurde um 3.08 Uhr zu einem Brandeinsatz alarmiert. Es brannte im Keller eines Mehrfamilienhauses auf der Lothringer Straße.

Bewohner hatten das Haus auf der Lothringer Straße bereits verlassen

Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Bewohner das Haus verlassen. Zur Brandbekämpfung sind drei Trupps mit Atemschutzgeräten zur Brandbekämpfung eingesetzt worden. Das Feuer konnte von den vorgehenden Einsatzkräften schnell abgelöscht werden. Die insgesamt 18 Personen aus dem Haus sind zeitgleich vom Rettungsdienst vor Ort untersucht worden.

Eine Person wurde mit dem Notarzt anschließend mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.
Alle weiteren Personen konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurück.

Nicht der erste Feuerwehr-Einsatz in Wuppertal-Osterbaum

Dass die Feuerwehr rechtzeitig eintraf, war kein Zufall: Eingesetzte Polizeibeamte hatten vor Ort einen 22 Jahre alten Tatverdächtigen im Gebäude beobachtet und noch mit dem Feuerzeug in der Hand stellen können. Der Verdächtige, der sich gegen seine Festnahme heftig wehrte, konnte durch die Beamten überwältigt werden.  

Die Polizei hatte den 22-Jährigen laut „Radio Wuppertal“ bereits seit Tagen im Visier und unter Verdacht, für weitere Brände im Bereich Ostersbaum verantwortlich zu sein. Seit Sommer hatte es ähnliche Fälle in der Gotenstraße (hier mehr), der Ewaldstraße (hier mehr dazu) und der Stuttbergstraße (hier mehr dazu) gegeben. Laut WDR bestreitet der Mann allerdings, für weitere Brände verantwortlich zu sein.

„Radio Wuppertal“ berichtet, dass der 22-Jährige in den ersten Vernehmungen angab, ein krankhafter Pyromane zu sein. Außerdem sei er als Jugendlicher bereits in Köln wegen Brandstiftungen verurteilt worden.

Tipp: Folgen Sie auch der neuen Facebook-Seite „Wir in Wuppertal“ mit den neuesten Nachrichten und Informationen aus Wuppertal. (jto)