Neues Turnier ab 2021 Tennis-Hammer für das Rheinland

GYI_1199179677

Angelique Kerber ist 2021 möglicherweise beim WTA-Turnier dabei.

Köln – Das ist ein absoluter Hammer für die Tennis-Fans im Rheinland. 2021 findet in der Region erstmals ein WTA-Turnier mit internationalen Top-Stars statt. Ashleigh Barty (23), Simona Halep (28), Serena Williams (38) oder Angelique Kerber (31) im Kampf um Weltranglistenpunkte? Dieser Traum von Turnierdirektor Oliver Mueller (41) ist nun zum Greifen nah.

Angelique Kerber oder Serena Williams am Start?

Hinter dem ehemaligen Geschäftsführer der Kölner Haie liegen turbulente Monate. Angefangen hat alles bei den ATP-Finals im November 2018 in London. Mueller war Augenzeuge, als Alexander Zverev überraschend erst Roger Federer eliminierte und dann im Endspiel auch noch Novak Djokovic bezwang. Da kamen Erinnerungen an die Anfänge dieses Jahrhunderts hoch, als der Sportmarketing-Experte in Karlsruhe die Baden Open organisierte.

„Bis zu meinem 17. Lebensjahr habe ich Leistungs-Tennis gespielt. Mein Ziel war es, die Nummer eins der Welt zu werden. Damals habe ich Andre Agassi und Boris Becker bewundert. Noch vor meinem Abitur habe ich angefangen, kleinere Events zu veranstalten. Dann durfte ich eine Zeit lang bei Manager-Legende Ion Tiriac hospitieren“.

An diese Tennis-Boom-Zeit dachte Mueller beim Zverev-Triumph zurück und fasste den Plan, auch in Köln ein ATP-Challenger-Turnier auf die Beine zu stellen. „Seien wir mal ganz objektiv: Welches Sport-Event mit globaler Strahlkraft hat das Rheinland zu bieten?“ Partner wurden gesucht, Allianzen geschmiedet.

„Mir war schnell klar, dass das Interesse in einer Millionenstadt an einem Turnier auf Challenger-Ebene ohne Top-Stars eher gering sein würde.“ Daher lautete eigentlich der Plan, durch viel Überzeugungsarbeit auch Spieler, die in der Weltrangliste im oberen Tableau platziert sind, zu locken, in Köln aufzuschlagen.

17012020_AR_Turnierdirektor_Oliver_Mueller_FOS1-6

Turnierdirektor Oliver Mueller freut sich auf die Premiere des WTA-Turniers 2021 im Rheinland.

Als im Frühjahr die ersten Pläne von den so genannten „Cologne Open“ (hier lesen Sie mehr) publik wurden, meldeten sich plötzlich Verantwortliche der WTA, der Vereinigung der professionellen Tennisspielerinnen, bei Mueller und erkundigten sich nach den Kölner Plänen. Die WTA-Chefs signalisierten, dass sie ein Turnier mit Spielerinnen ab Platz elf der Weltrangliste garantieren könnten. Doch die Kölner Macher träumten weiter von der Elite, den Besten im Tennis.

Just in dieser Phase verkündeten die Macher des WTA-Turniers in Nürnberg, dass sie aufgrund des Rückzugs des Hauptsponsors ihr Sandplatz-Event, das vielen Spielerinnen Mitte Mai als Vorbereitung auf die French Open diente, nicht weiter stemmen könnten. Mueller brachte mit seinen Geschäftspartnern eine siebenstellige Summe für die Lizenz auf und kaufte diese schließlich erfolgreich. Damit ist garantiert, dass im Mai 2021 die Premiere des Top-Turniers am Rhein über die Bühne gehen kann.

WTA-Turnier soll im Mai 2021 steigen

Doch noch liegen 16 weitere arbeitsintensive Monate vor Mueller und seinem Team. „Wir nutzen jetzt die Zeit bis zum ersten Aufschlag, um den Profis, den Zuschauern und unseren Wirtschaftspartnern eine glanzvolle Bühne für ein internationales Tennisevent der Spitzenklasse im Rheinland zu bieten“.

Aber es sind noch Fragen offen. Vor allem: Wo soll das Turnier stattfinden? Als noch von der kleineren Veranstaltung die Rede war, konzentrierten sich die Planungen auf eine Anlage mit Sandplätzen in Köln. Die Anforderungen sind klar umrissen: Der Center Court soll mindestens Platz für 2500 Besucher bieten, fünf weitere Plätze für das Turnier und die Trainingseinheiten müssen her. Das Preisgeld beträgt 300.000 US-Dollar, die Spiele sollen in mindestens 40 Länder übertragen werden.

Hier lesen Sie mehr:Andrea Petkovic spricht über Kleidungs-Probleme

Das Maritim-Hotel am Kölner Heumarkt soll Herberge für die Spielerinnen werden. „Wir haben für die medizinische Versorgung die MediaPark Klinik an Bord, kümmern uns um die Ernährungsempfehlungen für das internationale Teilnehmerfeld und arbeiten an einem attraktiven Rahmenprogramm für den Betreuerstab der Spielerinnen“, sagt Mueller.

WTA-Turnier in Köln direkt vor den French Open

Erste Details zum Turnier und der offizielle Turniername sollen im Laufe des Frühjahrs bekannt gegeben werden. „Ein solches Sportevent mit internationaler Strahlkraft stellt eine großartige Möglichkeit dar, den Menschen im Rheinland jedes Jahr ein sportliches wie gesellschaftliches Highlight zu bieten. Gleichzeitig besteht die Chance, dass sich Deutschland mit einem WTA-Turnier unmittelbar vor den French Open auf globaler Bühne präsentiert und das Turnier zahlreiche Topspielerinnen anlockt“, so Oliver Mueller. Der Kartenverkauf wird in diesem Sommer starten, wenn die letzten Fragen geklärt sind. Und dann beginnt das Warten auf den ersten Aufschlag.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.