Achtung, Rückruf Wer diese schwarze Maske trägt, geht ein großes Risiko ein 

U21-EM-Titel Kann einer der Helden jetzt zu Jogi Löw?

u21

Die deutsche U21-Nationalmannschaft sicherte sich mit dem 1:0-Erfolg über Portugal am 6. Juni 2021den dritten EM-Titel in der DFB-Geschichte. 

Ljubljana – Mit dem 1:0-Erfolg über Portugal machte die deutsche U21 Nationalmannschaft am Sonntag (6. Juni) den dritten Europameister Titel in der Geschichte des DFB perfekt. Coach Stefan Kuntz (58) war nach dem Triumph sichtlich bewegt – es ist sein zweiter Europameister-Titel mit den DFB-Youngstern nach 2017.

  • DFB-U21 ist Europameister
  • Stefan Kuntz ist zum zweiten Mal U21-Europameister-Coach
  • Dritter EM-Titel der U21 in der Geschichte des DFB

Nicht nur Stefan Kuntz' Haare waren nach einer Bierdusche während der Pressekonferenz nass, auch seine Augen wurden feucht.

„Diesem Jahrgang hat man am wenigsten zugetraut. Das heute war die Krönung von dem, was die Spieler ab der Gruppenphase gezeigt haben“, sagte Kuntz.

Stichwort Jahrgang: Beim Blick auf die Geburtsdaten des deutschen Kaders wird recht schnell klar, dass zahlreiche Spieler schon über 21 Jahre alt sind. Doch wie ist das bei einem U21-Turnier eigentlich möglich? EXPRESS klärt auf!

DFB: Zahlreiche Spieler schon über 21 Jahre alt

Für die Altersregelung bei der U21-EM hat die UEFA eine exakte Richtlinie. Demnach dürfen bei der Endrunde alle Spieler antreten, die zu Beginn der Europameisterschafts-Qualifikation maximal 21 Jahre alt sind.

Für DFB-Coach Kuntz ist dementsprechend das Alter der Spieler beim Start des Turniers am 24. März 2021 irrelevant gewesen.

Da die Qualifikation bereits 2019 ausgefochten wurde, waren alle Akteure für die Endrunde spielberechtigt, die am oder nach dem 1. Januar 1998 (Stichtag) geboren wurden.

DFB: Darf Jogi Löw die U21-Stars für die EM 2021 nachnominieren?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind bei der EM 2021 insgesamt 26 Spieler im Kader der Mannschaften vorgesehen. Zuvor mussten die Trainer mit 23 Akteuren klarkommen.

Nachdem Joachim Löw (61) am 19. Mai seinen vorläufigen EM-Kader bekannt gegeben hatte, wurde die finale Kader-Liste am 1. Juni bei der UEFA eingereicht.

Allerdings besteht auch nach dem Stichtag noch die Möglichkeit, Spieler nachzunominieren. Dies sei allerdings nur in schweren Verletzungs,- oder Krankheitsfällen möglich.

Auf den Kader-Pool der U21 wolle der Bundestrainer auch im Notfall nicht zugreifen, da die Spieler von Stefan Kuntz nun bereits ein gesamtes Turnier in den Knochen haben.

Ein weiteres Turnier mit dem A-Team durchzustehen, ist dementsprechend  nicht besonders sinnvoll. Löw möchte also in keinem Fall auf Spieler der erfolgreichen U21-Mannschaft zurückgreifen.

Auf der Nachrückerliste sollen unter anderem Bielefelds Keeper Stefan Ortega (28) und BVB-Spieler Mo Dahoud (25) stehen. (cw/sid) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.