Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Unfassbare Tragödie Junge Hammerwerferin nach Trainingsunfall verstorben

Drei Monate vor Olympia Tokio droht jetzt der strikte Lockdown

Neuer Inhalt (2)

Organisatoren des Olympischen Fackellaufs halten am 22. April in Tobe Schilder mit der Aufschrift: „Vermeiden Sie Gedränge! Tragen Sie Masken”. Die Corona-Pandemie beeinflusst die Olympischen Spiele in Tokio schon vor Beginn immens.

Tokio – Die Olympischen Spiele in Tokio wurden wegen der Corona-Pandemie schon einmal verschoben. Wochen vor dem Nachhol-Termin wackelt das große Sportereignis nun erneut wegen des Virus. 

  • Corona: Tokio steht vor einem Lockdown
  • Olympische Spiele in Japan in drei Monaten sollen stattfinden
  • Olympia 2021 womöglich ganz ohne Publikum

Exakt drei Monate vor den Wettbewerben steht die japanische Hauptstadt wegen der Ausbreitung des Coronavirus erneut vor einem Lockdown.

Die japanische Regierung plant, am Freitag in Tokio und drei weiteren Präfekturen den Ausnahmezustand auszurufen, der bis zum 11. Mai anhalten soll. 

Olympische Spiele: Tokio plant „starke, kurze und gezielte Notfallmaßnahmen”

„Wir haben ein starkes Gefühl der Krise“, sagte Wirtschaftsminister Yasutoshi Nishimura (58). Die geplanten Schutzmaßnahmen sollen strenger sein als beim Ausnahmezustand im Januar und Februar. 

Große Sportveranstaltungen sollen demnach nur ohne Zuschauer stattfinden, außerdem dürften Gaststätten keinen Alkohol mehr ausschenken. „Wir werden starke, kurze und gezielte Notfallmaßnahmen ergreifen“, sagte ein Regierungssprecher.

Corona: Japan stolpert bei Impfpolitik

Offizielle Stellen bekräftigten, dass die Austragung der Olympischen Spiele (23. Juli bis 8. August) vom erneuten Ausnahmezustand nicht betroffen sei. Am Donnerstag war es zum ersten offiziellen Corona-Fall beim landesweiten olympischen Fackellauf gekommen.

Die geplanten Verschärfungen würden auch die jährliche Goldene Woche betreffen, die am nächsten Donnerstag startet. Dank frühzeitiger Maßnahmen war Japan mit weniger als 10.000 Toten im Zusammenhang mit COVID-19 bislang vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen.

Allerdings stockt es derzeit beim Impfen: Bislang haben erst 1,5 Millionen Japaner ihre erste Vakzine erhalten, rund 800.000 Menschen sind vollständig geimpft. (sid, bl)