Befürchtungen wahr geworden Bombe im Kölner Süden aufgegraben

„Immerhin einen Punkt mehr als Schalke” Die besten Fan-Reaktionen auf den Super Bowl

Neuer Inhalt (2)

Quarterback Tom Brady von den Tampa Bay Buccaneers hatte nach dem Gewinn seiner siebten NFL-Meisterschaft einiges zu lachen.

Tampa – Mit ihrem Sieg über die Kansas City Chiefs beim 55. Super Bowl in der US-amerikanischen National Football League (NFL) haben Tom Brady (43) und die Tampa Bay Buccaneers am Sonntagabend (7. Februar) Geschichte geschrieben. Das Spiel selbst sorgte mit einem Endstand von 31:9 nur bedingt für Unterhaltung ‒ anders als die Kommentare und Reaktionen in den sozialen Medien.

  • Reaktionen auf Super-Bowl-Sieg von Tom Brady und Tampa Bay Buccaneers
  • Sport-Stars gratulieren „Legende” Tom Brady
  • Deutsche Fans vergleichen Super Bowl mit Bundesliga

EXPRESS hat einige der besten Super-Bowl-Postings von Twitter und Co. zusammengetragen. 

Super Bowl: Sport-Superstars gratulieren Tom Brady

Die Glückwünsche der Fans galten in den Online-Netzwerken weniger dem Sieger-Team aus Tampa als dessen Quarterback und Anführer. Keiner der ganz großen Stars des Sports ließ es sich nehmen, Tom Brady zu seiner siebten Meisterschaft zu gratulieren. 

Roger Federer (39), der wie Brady inzwischen zu den älteren Akteuren seines Sports zählt, postete auf Instagram Fotos von sich mit dem Football-Star und dessen Frau Gisele Bündchen (40) und schrieb dazu: „Alter ist nur eine Zahl”.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (35) zog in seinem Glückwunsch seine ganz eigene Parallele zu Brady. Wie der Super-Bowl-MVP gewann auch der britische Rennfahrer in seiner Sportart sieben Titel.

Für Basketball-Superstar LeBron James (36) hat der erfolgreichste Quarterback der NFL-Geschichte mit dem Sieg seinen Status als GOAT (Greatest of all Time) gefestigt. Und auch für Fußballer Neymar (29) von Paris Saint-Germain ist Brady eine „Legende”.

Twitter-Reaktionen: Deutsche vergleichen Super Bowl mit Bundesliga

In Deutschland regiert derweil bei all dem Hype um das Football-Spektakel noch immer König Fußball ‒ entsprechend fielen auch die Reaktionen auf den Super Bowl hierzulande aus. Viele nutzten die Gelegenheit, einem Bundesliga-Klub eins auszuwischen. 

So gewannen die Buccaneers in eigenem Stadion die wichtigste Trophäe ihres Sports ‒ ein Kunststück, an dem der FC Bayern München beim „Finale Dahoam” in der UEFA Champions League 2012 gescheitert war.

Ein Anderer sah in der schwachen Leistung der in rot spielenden Kansas City Chiefs Parallelen zum zuletzt teils desolaten Spiel von Bundesligist Borussia Dortmund. Der entsprechende scharfe Kommentar ließ nicht lang auf sich warten. 

Das Fußball-Magazin FUMS sprach den Super-Bowl-Verlierern auf Twitter Mut zu, ließ es sich dabei aber nicht nehmen, noch etwas Schalke-Häme unterzubringen:

Und auch die alten Klassiker blieben nicht verschont. So wurde Gary Linekers (60) legendärer Ausspruch kurzerhand auf Tom Brady umgemünzt: „Wie sagte schon Gary Lineker: Football ist ein Spiel bei dem zwei Mannschaften sich den Ball zu werfen und am Ende gewinnt immer Tom Brady.“

Und selbst zur Halbzeit-Show von The Weeknd gab's aufgrund der Ähnlichkeit zu einem Nationalspieler den passenden Kommentar: „Tolle Show von Serge Gnabry“. (bl)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.