Paukenschlag Lufthansa will Köln verlassen

Sportlerin des Jahres Laura Dahlmeier kommt im Dirndl und macht Rydzek ein Angebot

GYI_894361848

Unsere Sportler des Jahres: Kombinierer Johannes Rydzek und Biathletin Laura Dahlmeier.

Baden-Baden – Im weinroten Dirndl machte Ausnahme-Biathletin Laura Dahlmeier (hier mehr zur ihr lesen) ihrem Wintersport-Kollegen Johannes Rydzek (hier lesen, wie er von einem einzelnen Ski überholt wurde) ein interessantes Angebot.

Der Kombinierer könne ja mal gemeinsam mit ihr zum Bergsteigen gehen, scherzte die Sportlerin des Jahres bei der Gala in Baden-Baden. „Da kann sicher was Erfolgreiches bei raus kommen.“

Rydzek lacht über Lauras ungewöhnliche Einladung

Rydzek lachte, ihn und Dahlmeier verbindet seit Sonntagabend aber mehr als das gemeinsame Hobby. Die beiden Mehrfach-Weltmeister sind unsere  „Sportler des Jahres“ 2017.

Alles zum Thema Biathlon

„Ich glaube einfach, wenn's läuft, dann läuft's“, sagte Dahlmeier mit Blick auf ihren Märchen-Winter. „Irgendwie war das bei mir im letzten Winter so, da ist alles aufgegangen.“

1497220053DB965C

Sportmannschaft des Jahres: die Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig (l.) und Kira Walkenhorst, die wegen ihrer Verletzung mit Krücken im Kursaal erschien.

Während Dahlmeier und Rydzek erstmals ausgezeichnet wurden, wurden die Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst von Deutschlands Sportjournalisten sogar zum zweiten Mal nacheinander zur Mannschaft des Jahres gewählt.

Die nach wie vor verletzte Walkenhorst kam jedoch auf Krücken zur 71. Auflage der Gala ins Kurhaus. 700 Gäste waren dabei, zuvor hatten 1300 Sportjournalisten abgestimmt.

Ludwig/Walkenhorst erste Titelverteidger seit 1989

Und die Golden Girls Ludwig/Walkenhorst sind die ersten seit dem Deutschland-Achter 1989, die zum zweiten Mal nacheinander als „Mannschaft des Jahres“ ausgezeichnet wurden.

Märchenhafte Saison

Nach ihrer märchenhaften Saison war aber vor allem Dahlmeier die Athletin des Abends. Mit deutlichem Abstand hatte die 24-Jährige die Wahl vor der Turnerin Pauline Schäfer gewonnen und ist damit die erste erfolgreiche Biathletin seit Magdalena Neuner 2012.

imago_sp_1217_21270003_31807031

Laura Dahlmeier jubelt im feschen Dirndl.

Warum das kaum überrascht, zeigt ihre eindrucksvolle Bilanz des vergangenen Winters: Als erste Starterin im gesamten Biathlon-Zirkus hatte die Bayerin in Hochfilzen fünfmal Gold und einmal Silber bei einer WM geholt. Nebenbei sicherte sich die Skijägerin auch noch den Sieg im Gesamt-Weltcup.

Enge Wahl bei den Männern

Deutlich enger verlief die Wahl bei den Männern. Rydzek (1782) sicherte sich den Sieg knapp vor dem überraschenden Triathlon-Weltmeister Patrick Lange (1323) und Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter (1093).

Den Ausschlag zugunsten des 26-jährigen Rydzek gaben letztlich wohl seine vier Titel in vier Wettbewerben bei der WM im finnischen Lahti - womit er nun der erfolgreichste Nordische Kombinierer der WM-Geschichte ist.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.