Wirbel um TV-Interview Alles ganz anders: So geht es Jan Ullrich heute wirklich

Ullrich

Jan Ullrich

Köln – Wie geht es Jan Ullrich (45)? Um den gefallenen Radstar war es zuletzt ruhig geworden, nachdem er im letzten Jahr mit Alkohol-Eskapaden und Gewaltausbrüchen für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Ullrich hatte im August 2018 eine kurze Suchttherapie in Bad Brückenau absolviert, war dann im Herbst zu einer Therapie in den USA angetreten, wohl auch mit Hilfe seines Ex-Konkurrenten Lance Armstrong (47).

Nach einer Woche kam der Tour de France-Sieger aus dem Jahr 1997 schon zurück, sagte dann im Oktober 2018: „Mir ist nun bewusst, dass ich erkrankt bin.“

Danach wollte er die Therapie in Europa fortsetzen und zeigte sich in der Öffentlichkeit nicht mehr. Sein früher Weggefährte und Teamkollege Erik Zabel sagte kürzlich zu uns: „Es ist besser, wenn man ihn in Ruhe lässt.“

Alles zum Thema Jan Ullrich
Pevenage

Rudy Pevenage war lange der Sportliche Berater von Jan Ullrich

Jan Ullrich: Gerüchte aus Belgien um Gesundheitszustand sorgen für Aufsehen

Doch aus Belgien gab es nun neue Gerüchte um Ullrichs Zustand. Am vergangenen Montag (17. Juni 2019) sprach sein ehemaliger sportlicher Begleiter Rudy Pevenage (65) in einer Talkrunde über Ullrich. Auch wir griffen die Aussagen auf.

Rudy

Jan Ullrich (damals T-Mobile-team, li.) und sein persönlicher Berater Rudy Pevenage (Belgien) bei der Tour de France 2005.

Pevenage behauptete dort: „Jan sagt, dass zwei Flaschen Whisky am Tag zu trinken kein Problem sei. Denn er reift in einem Eichenfass und das ist das Beste für die Gesundheit."

Jetzt kommt heraus: Dabei handelte es sich offenbar nicht um ein aktuelles Interview. Wie die „Bild“ am Freitag berichtet, sei die Talkrunde bereits im August 2018 aufgezeichnet und erst jetzt ausgestrahlt worden.

Ullrich geriet 2018 in die Abwärtsspirale, als ihn seine Frau verließ und Jan den Kontakt mit den Kindern untersagte.

So geht es Jan Ullrich heute

Der Ex-Rad-Star sagte der Zeitung über seinen aktuellen Zustand: „Es geht mir den Umständen entsprechend gut. Ich versuche, das Jahr 2018 abzuhaken und gucke jetzt nur noch nach vorne.“

Ullrich sei clean, fahre nach monatelangen Knie-Problemen wieder Rad und kämpfe sich mit Hilfe von Freunden Schritt für Schritt zurück, heißt es.

Lesen Sie hier mehr: Trockener Alkoholiker Uli Borowka spricht über Jan Ullrich und die Sucht

Jan Ullrich: Ermittlungen wegen Körperverletzung in Frankfurt

Dennoch muss Jan Ullrich weiterhin mit einer Strafe rechnen.

Im Februar 2019 wurde ein Verfahren gegen ihn vorläufig eingestellt, er soll angeblich einen Mann am Hamburger Flughafen angegriffen haben. Der Fall wurde aber nur vorläufig eingestellt, weil in einem schwerer wiegenden Fall Vorwürfe bestehen. In Frankfurt wird noch ermittelt, weil Ullrich im August 2018 eine Escortdame in einem Nobelhotel attackiert und verletzt haben soll.

Wie der Staatsanwalt damals mitteilte, würde wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Update vom 21. Juni 2019: Es stellte sich heraus, dass die Aussagen von Rudy Pevenage über Jan Ullrich und seine Sucht aus einem alten TV-Interview stammten. Wir haben den Text entsprechend überarbeitet und aktualisiert. Jan Ullrich geht es nach eigener Aussage heute gut. Er kämpft sich Schritt für Schritt ins Leben zurück.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.