Formel-1-Superstar polarisiert Lewis Hamilton als Klima-Heuchler beschimpft

Neuer Inhalt

Lewis Hamilton spielt gern den Umweltschützer, knatterte aber mit diesem Offroad-Buggy durch die Berge und wurde daraufhin als Heuchler beschimpft.

Spa – Nach der kurzen Verschnaufpause geht die Formel-1-Hatz mit dem 7. WM-Lauf beim Belgien-GP (Sonntag, 15.10 Uhr, RTL & Sky) weiter. Und die spannende Frage ist: Kann Red-Bull-Heißdüse Max Verstappen (22) bei seinem Heimrennen WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (35) den Sieg streitig machen?

Mercedes behält PS-Vorteil im Qualifying

Angesichts der Verschiebung des Party-Modus-Verbots durch den Weltverband FIA ein schweres Unterfangen. Der Mercedes-PS-Vorteil im Qualifying ist auf der Powerstrecke schon fast die halbe Miete, zumal Hamilton Helfer Valtteri Bottas (30) als Puffer hinter sich weiß.

Alles zum Thema Lewis Hamilton

Lewis Hamilton kann Michael Schumacher einholen

Mit seinem fünften Saisonsieg würde Hamilton seinen WM-Vorsprung auf Verstappen nicht nur auf 44 Punkte erhöhen (seine Startnummer), sondern mit seinem sechsten Spa-Sieg auch hier Rekordhalter Michael Schumacher (51) einholen.

Ex-Mercedes-Sportchef: Lewis Hamilton hat bessere Voraussetzungen als Michael Schumacher

Auf der Strecke läuft alles auf Hamiltons siebten Titel hinaus, abseits leistete er sich aber erneut einen Fehltritt. Der sich als Umweltschützer profilierende Brite wurde nach privaten Ausflügen auf einem Powerboot und einem Offroad-Buggy als Heuchler beschimpft.

„Ich bin so ein Motorsport-Verrückter. Alles mit einem Motor und ich bin dabei. Es ist so gewesen, seit ich laufen konnte. Ich liebe es einfach, mich schnell zu bewegen und mit den Grenzen zu spielen“, schrieb Hamilton zu einem Foto, das ihn an einen Buggy in den Bergen zeigt.

Kritik an Hamiltons 700-PS-Powerboot-Ausflug

Das kritisierte der niederländische Twitter-User Maurice Scheepers: „Ich dachte, du wärst so verärgert über die Zerstörung der Umwelt, des Planeten, der Ozeane, der Wälder usw. Du hast diese Botschaft letzte Woche verbreitet, als du in deinem 700 PS starken Boot gefahren bist.“

Lewis Hamilton spielt den Umweltschützer

Da hatte Hamilton ein Video verbreitet, in dem er mit seiner Bulldogge Roscoe übers Wasser donnert. Dazu schrieb er: „Jeden Tag sehe ich etwas Verstörendes: Menschen, die missbraucht werden, Menschen, die leiden, Ozeane und Wälder werden zerstört. 2020 ist so ein schweres Jahr. Aber es gibt mir Hoffnung, Menschen zusammenkommen zu sehen, für Gerechtigkeit zu kämpfen und mehr für unseren Planeten.“

Lewis Hamilton engagiert sich für Umweltschutz und gegen Rassismus

Vielleicht sollte sich Hamilton wirklich auf seinen Motorsport konzentrieren.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.