Testfahrt in Schumis Auto Mick Schumacher: „Passe perfekt in seinen Sitz rein“

5F9ED200009EF534

Mick Schumacher kam mit Mutter Corinna zum Deutschen Sportpresseball nach Frankfurt.

Frankfurt – Rennfahrer Mick Schumacher hat beim 38. Sportpresseball in Frankfurt den Preis als „Sportler mit Herz“ erhalten. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher erhielt die Auszeichnung für „Menschlichkeit, Fairness und Engagement“, sagte Ball-Chef Jörg Müller.

„Es ist eine Ehre für mich. Ich bin so etwas nicht gewohnt. Ich bin auch etwas nervös“, sagte ein ergriffener Mick Schumacher.

Mick Schumacher mit emotionaler Botschaft

Schumacher (20) bestreitet in diesem Jahr seine erste Saison in der Formel 2, ein Aufstieg in die Königsklasse ist sein großes Ziel. „Der Sport ist alles für mich, er gibt mir Kraft“, sagte Schumacher.

Alles zum Thema Mick Schumacher

Lesen Sie hier: Erstes Interview: Corinna Schumacher bricht ihr Schweigen

Sein Vater Michael war 2012 beim Sportpresseball als Legende des Sports geehrt worden, 2013 verunglückte er bei einem Ski-Ausflug schwer. Seither kämpft er von der Öffentlichkeit abgeschirmt um seine Genesung.

Von einer Testfahrt im 2000er Ferrari seines Vaters schwärmt er: „Das war sehr emotional. Es war immer ein Traum von mir, in dem Auto zu sitzen, genau wie in dem 2002er. Ich habe beides dieses Jahr fahren dürfen. Ich war überwältigt. Ich bin auch in seinem Sitz gefahren. Komischerweise passe ich da perfekt rein.“

Mit einem Formel-1-Debüt 2020 rechnet Schumacher aber noch nicht. „Wenn ich die Chance bekäme, würde ich sie ergreifen. Aber leider sieht es realistisch nicht so aus, dass es nächstes Jahr in die Formel 1 geht."

Nach einem durchwachsenen Jahr in der Formel 2 sagt Schumi junior: „Es war keine einfache Saison. Aber aus Rückschlägen lernt man, daran wächst man. Ich habe gelernt, nie aufzugeben.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.