Jetzt gibt es Gewissheit Höhe der staatlichen Gasumlage steht fest: So viel zahlen wir mehr

Großes Vorbild für viele Papst mit rührendem Brief an Zanardi

Zanardi Augen

Alessandro Zanardi wird wohl beide Augen verlieren. Das Foto zeigt ihn im Jahr 2016 bei den Paralympics.

Pienza – Papst Franziskus (83) hat den schwer verletzten ehemaligen Formel-1-Piloten Alessandro Zanardi (53) als großes Vorbild für viele Menschen bezeichnet. „Lieber Alessandro, Ihre Geschichte ist ein Beispiel dafür, wie man nach einem plötzlichen Stopp wieder anfangen kann“, schrieb der Pontifex in einem Brief an Zanardi in der Zeitung „Gazzetta dello Sport“.

Zanardi habe eine „Behinderung zu einer Lehre der Menschlichkeit“ gemacht. „Danke, dass Sie denen Kraft geben, die sie verloren haben. In dieser schmerzlichen Zeit bin ich Ihnen nahe, ich bete für Sie und Ihre Familie.“

Alessandro Zanardi: Schwerer Unfall mit Handbike

Papst Franziskus wante sich an Zanardi, nachdem dieser vergangenen Freitag bei einem Unfall mit seinem Handbike in der Toskana verunglückte und sich schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen zuzog.

Alles zum Thema Michael Schumacher
  • Neuer Mercedes-Vertrag? Lewis Hamiltons Endziel: Fahren bis zum Rekord von Michael Schumacher
  • Horst Lichter „Bares für Rares“-Star lässt Dreh ausfallen – das ist der Grund
  • „Er fehlt uns hier“ Staatspreis für Michael Schumacher: Ehefrau Corinna weint vor Rührung
  • Zwei seiner Boliden zu verkaufen Michael Schumachers geheimer Super-Porsche steht in Leverkusen
  • Punktlos-Serie in der Formel 1 Ex-Boss spricht über Mick Schumacher und Vater Michael
  • Mick Schumacher Auf Funk-Fluch folgte Ferrari-Lob – Mama Corinna freut sich
  • Michael Schumacher Formel-1-Ikone erhält Staatspreis – Corinna und Mick kommen nach Köln
  • Nächstes F1-Drama um Mick Schumacher Punktlos-Fluch hält an: Frühes Aus in Kanada
  • Formel 1 Mick Schumacher teilt rührende Anekdote: Als Papa ihn mit nach Kanada nahm ...
  • Nicht Lewis Hamilton Ehemaliger Erzfeind will Rekord von Michael Schumacher knacken

Der Italiener hatte 2001 bei einem dramatischen Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren und war dann später in den Behindertensport gewechselt.

Der viermalige Paralympics-Sieger war mit einem Lkw zusammengestoßen. Zanardi befindet sich jetzt im künstlichen Koma im Krankenhaus in Siena.

Schock Nachricht von den Ärzten

Aus diesem Krankenhaus gibt es jetzt das erste ärtzliche Bulletin! Und es ist ein Schock für den Athleten und für alle, die für den verunglückten Rennfahrer Alessandro Zanardi (53) in den letzten Tagen gebetet haben.

Dem früheren Formel-1-Piloten und mehrfachen Paralympics-Sieger droht nach seinem schweren Verkehrsunfall der Verlust beider Augen.

Das gab die Klinik von Siena nun bekannt. Spezialisten sollen in den kommenden Tagen die Lage bewerten, sagte Sabino Scolletta, Leiter der Intensivstation. Herz- und Kreislauffunktionen seien zufriedenstellend.

Wegen der massiven Gesichts- und Kopfverletzungen haben die Ärzte beschlossen, erst ab nächster Woche eine Reduzierung der Medikamente zu prüfen, die den 53-jährigen Italiener im künstlichen Koma halten.

Alessandro Zanardi hat sich zweimal überschlagen

Derweil werden die Ermittlungen um den Hergang des Unfalls fortgesetzt. Der 44 Jahre alte Fahrer, mit dessen Lkw Zanardi kollidiert war, berichtete, dass dieser die Kontrolle über sein Handbike verloren und sich zweimal überschlagen habe. Er habe den Zusammenstoß nicht verhindern können, versicherte der LKW-Fahrer.

Ermittelt wird auch wegen möglicher Sicherheitsmängel bei der Organisation des Rennens, an dem sich Zanardi beteiligt hatte. In diesem Zusammenhang wurden vier Personen von der Staatsanwaltschaft Siena befragt. Ein Ergebnis der Befragung lag am Dienstag noch nicht vor.

So passierte der Zanardi-Unfall

Zanardi stieß mit einem Lastwagen zusammen, nachdem er in einer Rechtskurve auf leicht abschüssiger Strecke die Kontrolle über sein Handbike verlor und in den Gegenverkehr geriet. „Alex hat die Kontrolle über sein Handbike verloren, sich zweimal überschlagen und ist dann mit einem Lastwagen kollidiert. Der Zusammenprall war schrecklich“, sagte Mario Valentini, Trainer des italienischen Para-Radsport-Nationalteams, der Zeitung „Corriere della Sera“.

Neuer Inhalt

Alessandro Zanardi, hier beim 24-Stunden-Rennen in Daytona, Florida im Januar 2019, verletzte sich am Freitag bei einem Unfall mit seinem Handbike.

Zanardi wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus in der Nähe von Siena gebracht, wo er gegen 18 Uhr ankam. Weil die Strecke neben der Autobahn 146 von dichten Bäumen gesäumt wird, war zuvor einige Zeit vergangen, ehe der Hubschrauber an der Unfallstelle landen konnte. Wie „Gazzetta dello Sport“ mit Bezug auf Quellen aus dem Krankenhaus berichtete, erlitt Zanardi ein Schädeltrauma und weitere schwere Kopfverletzungen. Sein Zustand war zunächst aufgrund der Schwere der Verletzungen sehr ernst.

Klinik zunächst mit zurückhaltender Prognose für Alessandro Zanardi

Die Ärzte sprachen von einer „heiklen neurochirurgischen Operation“, die man vornehmen müsse. Zanardis Zustand wurde als „sehr ernst“ bezeichnet. Später teilte das Krankenhaus  mit, dass Zanardi von 19 Uhr bis 21.30 Uhr im Gesichts- und Kieferbereich operiert wurde: „Der Patient wurde mit einer zurückhaltenden Prognose auf die Intensivstation verlegt. Sein Gesundheitszustand ist sehr ernst.“ 

„Das Rennen ist vorbei, wir haben nur den Unfall im Kopf. Aber er hat sieben Leben, wie eine Katze“, sagte Valentini dem Radiosender „Radio Capital

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte sprach Mut zu. „Du hast niemals aufgegeben und mit deiner außergewöhnlichen Stärke Tausende Schwierigkeiten überwunden“, twitterte Conte. „Gib nicht auf. Ganz Italien kämpft mit dir.“

Alessandro Zanardi verlor 2001 bei einem Unfall beide Beine

Zanardi hatte in Italien an einem Rennen für paralympische Athleten mit Handbikes oder Fahrrädern teilgenommen. 2001 hatte er bei einem Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren.

Hier lesen Sie mehr: Alter Ferrari-Freund: Rührende Worte für Michael Schumacher und Vergleich mit Sohn

Trotzdem kehrte der Italiener in den Motorsport zurück, gewann zudem viermal Paracycling-Gold bei den Paralympics. Jetzt verliert der Italiener nach einem weiteren schrecklichen Unfall auch noch das Augenlicht. (sid, dpa, bc, ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.