Motorsport-Welt trauert Ex-Formel-1-Boss Max Mosley mit 81 Jahren gestorben

Neuer Inhalt

Max Mosley ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das Bild zeigt ihn beim Großen Preis von Monaco im Jahr 2009.

London – Der Motorsport trauert um eines seiner schillernden Gesichter. Max Mosley, in den 90er-Jahren Chef der Formel 1, ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das bestätigte dessen langjähriger Freund und Weggefährte Bernie Ecclestone (90) der BBC am Montag (24. Mai).

  • Max Mosley im Alter von 81 Jahren gestorben
  • Mosley war langjähriger Präsident des Motorsport-Weltverbands FIA
  • 2009 trat Mosley bei der FIA ab

Mosley war früher selbst Rennfahrer, hatte dann später beim March-Rennstall als Teamchef gearbeitet. Später schlug er eine Karriere als Funktionär ein und war von 1993 bis 2009 Chef des Motorsport-Weltverbands FIA.

Max Mosley prägte über Jahrzehnte gemeinsam mit Bernie Ecclestone die Formel 1

Alles zum Thema Google

Es ist wie der Verlust eines Familienmitglieds, wie der Verlust eines Bruders“, sagte der langjährige Formel-1-Promoter Ecclestone der BBC. 40 Jahre lang prägten die beiden Briten die Formel 1.

Mosley, Sohn eines faschistischen Politikers, promovierter Physiker und Jurist, zog sich nach seiner dritten Amtszeit bei der FIA 2009 weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück.

„Er hat viele gute Ding getan, nicht nur für den Motorsport, auch für die Auto-Industrie. Er hat es sehr gut verstanden, dass die Leute sichere Autos bauen“, zitierte die BBC Ecclestone weiter.

Max Mosley sorgte für mehr Sicherheit für Fahrer in der Formel 1

Zu Mosleys großen Verdiensten gehörte die Verbesserung der Sicherheit in der Formel 1 nach dem schwarzen Wochenende von Imola 1994, an dem Ayrton Senna und Roland Ratzenberger tödlich verunglückten. Mosley schrieb den Teams vor, wie sie ihre Autos zu bauen hatten, und ließ eine Rennstrecke nach der anderen „entschärfen“.

Schon zu seiner Zeit als FIA-Boss wollte er das „Überleben der Formel 1“ durch die Einführung eines Kostendeckels sichern, immer wieder scheiterte er am Widerstand der Teams, die ihm mit der Gründung einer Konkurrenzserie drohten.

Mosley_Ecclestone_FIA

Max Mosley und Bernie Ecclestone, hier im Oktober 2002, leiteten über Jahre die Geschichte in der Formel 1.

Mosley, der wegen seiner Ausbildung in deutschen Internaten perfekt Deutsch sprach, war allerdings auch eine hochgradig umstrittene Figur. 2008 veröffentlichte das britische Boulevardblatt News of the World ein Sadomaso-Video, das Mosley mit fünf Prostituierten in Nazi-Uniformen zeigte.

Darauf folgten lange juristische Auseinandersetzungen mit dem Blatt und auch der Suchmaschine Google, von der Mosley die Löschung illegaler Bilder gefordert hatte. 2015 kamen beide Parteien zu einer außergerichtlichen Einigung. (bc/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.