Bei speziellem Grand PrixSchumacher-Sohn wird bald Debüt im Formel-1-Boliden feiern

Neuer Inhalt

Mick (l.) und David Schumacher unterhalten sich am Nürburgring.

Köln – Vor acht Jahren raste mit Rekord-Weltmeister Michael (51) der letzte Schumacher als Formel-1-Pilot über den Rundkurs in Brasilien. Nun ist die Sensation perfekt: Neffe David (18), Sohn von Michaels Bruder Ralf Schumacher (44), wird am Sonntag (3. Mai) als Formel-1-Pilot São Paulo einheizen.

Bei virtuellem Grand Prix: David Schumacher fährt für Racing Point

Aufgrund des Coronavirus natürlich nicht bei einem echten Formel-1-Rennen, sondern bei dem stattdessen stattfindenden virtuellen Grand Prix. Schumacher wird in das virtuelle Cockpit eines Racing Points schlüpfen. Möglich gemacht hat das RTL-Kommentator Heiko Wasser (62). Er knüpfte den Kontakt zum Rennstall von Milliardär Lawrence Stroll (60) und ermöglichte den Start am Sonntag um 19 Uhr.

David Schumacher zeigt sich ehrfürchtig, angesichts der neuen Herausforderung: „Dadurch, dass sehr viele Formel-1-Fahrer, wie Lando Norris, Charles Leclerc und viele andere, mitfahren, ist es eine große Herausforderung.“ Trotzdem bleibt der 18-Jährige zuversichtlich: „Ich freue mich drauf und es wird bestimmt lustig sich mit denen zu batteln.“

Alles zum Thema Michael Schumacher

1
/
4

Auch Kommentator Heiko Wasser ist über den nächsten Schumacher in der Formel 1 froh: „Ich habe alle Weltmeisterschaften von Michael kommentiert, alle seine Siege und natürlich auch alle Triumphe von Ralf. Jetzt freue ich mich riesig, mit David den nächsten Schumacher in der F1 kommentieren zu dürfen, auch wenn es nur die virtuelle F1 ist. Willkommen, David Schumacher.“

Hier lesen Sie mehr: Insider enthüllt – Darum war Michael Schumacher im Mercedes so langsam

Der virtuelle Grand Prix ist das vierte Esports-Rennen, das rtl.de überträgt. Kommentieren werden Heiko Wasser und Florian König.