Formel 3 Nach Horrorunfall vom Vater: Beckmann fordert Schumi IV

Beckmann_Abu_Dhabi_Porsche

Formel-3-Fahrer David Beckmann mit seinem Porsche-Cup-Pokal in Abu Dhabi.

Hagen – Tolle Nachricht für David Beckmann (20) nach dem Drama um seinen Vater Robin (56). Nach dessen Horrorunfall im September 2019 auf der regennassen A45, wo er schwere Kopfverletzungen erlitt, drohte dem Hagener schon das Karriere-Aus. Doch sein Vater erholte sich gut, und David startet nun doch in der am 4./5. Juli in Spielberg beginnenden Formel 3.

David Beckmann tritt auch gegen Sophia Flörsch an

„Ich freue mich sehr, dass ich wieder Formel 3 fahren werde. Und nicht nur das, auch noch mit meinen besten Freunden beim Trident-Team“, sagt der langjährige Rivale von Mick Schumacher (21).

In der Formel 3 fordert Beckmann nun aber dessen Cousin David Schumacher (18), der für das Charouz-Team fährt, und die Münchnerin Sophia Flörsch (19) im spanischen Campos-Auto.

Alles zum Thema Mick Schumacher
  • Formel 1 live Charles Leclerc auf der Pole: Grand Prix von Aserbaidschan im Ticker
  • „Luft wird dünner“ Nach schwierigem Saisonstart: Haas-Teamchef Steiner mit klarer Ansage an Schumacher
  • Formel 1 Hiobsbotschaft und Chef-Ansage für Mick Schumacher vor Spanien-Rennen
  • Formel 1 in Spanien Vettel enttäuscht, Mick feiert Top-Ten-Premiere – Leclerc schnappt sich die Pole
  • Hitze-Drama in Spanien Verstappen gewinnt dank Leclerc-Ausfall – Mick muss weiter auf Punkte warten
  • Mick Schumacher Haas-Chef erhöht mit klarer Punkte-Ansage den Druck
  • Formel 1 live Wilder Stadtkurs fordert die Fahrer: Qualifying in Aserbaidschan läuft
  • Formel 1 in Monaco Qualifying: Leclerc sichert sich die Pole – Verstappen durch Perez-Crash nur Vierter
  • Formel 1 in Monaco Mick Schumachers Haas bei Horror-Crash halbiert – Pérez gewinnt Chaos-GP
  • Kommentar zur Formel 1 Crash-Pilot Mick Schumacher: Die Angst vor dem Albtraum

Hier lesen Sie mehr: Sophia Flörsch fährt als einzige Frau in der Formel 3

Neuer Inhalt

Sophia Flörsch startet als einzige Frau in der Formel 3 für das Campos-Team.

Wahre Odyssee für Hagener Rennfahrer

Für Beckmann waren die letzten Jahre eine wahre Odyssee: Nach seiner erfolgreichen Formel-4-Saison (bester Rookie vor Schumi junior) debütierte er in der GP3-Serie bei Jenzer, wechselte dann aber zu Trident.

Es folgten noch zwei Siege und Gesamtplatz fünf. In der neuen Formel-3-EM lief es beim französischen ART-Team durchwachsen, bestes Ergebnis war Rang vier in Barcelona.

Hier lesen Sie mehr: TV-Hammer: Sky zeigt Formel 1 exklusiv – nur vier Rennen im Free-TV

Sieg beim Debüt im Cup-Porsche

Nach seinem starken Debüt im Cup-Porsche von Walter Lechner in Abu Dhabi (5., Sieg) folgt nun das Trident-Comeback in der Formel 3. Beckmann: „Ich habe ein sehr gutes Gefühl und kann es kaum erwarten, wieder dorthin zurückzukehren, wo ich sein soll.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.