Formel-2-Start in Spielberg Mick Schumacher: „Ich will vorne mitfahren“

Neuer Inhalt

Mick Schumacher auf Stippvisite in der Ferrari-Garage

Spielberg – Vielversprechender Beginn für Mick Schumacher (21) beim Formel-2-Start in Spielberg:

Im Training zum ersten Rennen war der Prema-Jungstar zwar zunächst nur Vorletzter – 1,3 Sekunden hinter dem Schnellsten Yuki Tsunoda (20). Dahinter folgten der Vorjahresdritte Luca Ghiotto (25, Italien) und Markus Armstrong (19, Neuseeland). Micks russischer Teamkollege Robert Shwartzman (20) wurde Siebter.

Doch im Qualifying raste Schumacher anschließend auf Rang fünf, war am Ende 0,536 Sekunden langsamer als Pole-Setter Guanyu Zhou (Uni-Virtuosi Racing). Eine gute Ausgangsposition.

Hier lesen Sie mehr: Corona-Tragödie: Mick Schumachers Teamkollege fährt für seinen toten Vater

Neuer Inhalt

Formel-2-Jungstar Mick Schumacher in Spielberg

Nun blickt Mick zuversichtlich auf die beiden Rennen (Samstag, 16.40 Uhr; Sonntag, 11.05 Uhr, Sky live). Hier das Blitz-Interview:

Wie fühlt es sich nach der langen Corona-Pause an, wieder im Auto zu sitzen?

Schumacher: Ich freue mich riesig, denn die vier Monate seit dem Test in Bahrain waren schon eine lange Zeit. Ich habe viel gelernt beim Test und das wollen wir in ein gutes Rennen umsetzen. Ich bin ready.

Wie kommen Sie mit der Strecke und den Reifen zurecht?

Wie hatten letztes Jahr ein gutes Rennen in Österreich – von ganz hinten im Feld auf den vierten Platz, fast aufs Podium. Davor das Jahr in der Formel 3 haben wir zwei Siege einen zweiten Platz erreicht. Mit meinem Prema-Team habe ich hier stets ein gutes Set-up gefunden und bin zuversichtlich, dass es wieder so sein wird.

Was sind Ihre Ziele?

Meine Ziele für die beiden Rennen wird sein, vorne mitzufahren, die Arbeit mit dem Team weiter zu verbessern und einfach mein Bestes zu geben. Ich denke, es werden coole Rennen mit vielen Überholmanövern.

Wer sind Ihre Hauptkonkurrenten um den Titel?

Es sind sehr viele starke Fahrer dabei und ich kann keinen Hauptkonkurrenten herauspicken. Wir müssen sehen, wie sich die Saison entwickelt.

Hier lesen Sie mehr: Nach Horrorunfall vom Vater: David Beckmann fordert David Schumacher

Im Qualifying der Formel 3 landete unterdessen Lirim Zendeli (Bochum) auf Rang zwei, Micks Ex-Rivale David Beckmann (Hagen) wurde Siebter, David Schumacher (Bergheim) 22. und Sophia Flörsch (München) am Ende 28..

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.